Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 546409

Justus-von-Liebig-Schule verabschiedet Absolventen

Ausstellung zur Abschlussprüfung der Floristinnen und Floristen

(lifePR) (Hannover-Ahlem, ) Blumen und Blumiges, Bekanntes und Neues, Kreative und Kreatives - das alles können Besucherinnen und Besucher am Samstag und Sonntag, 18. und 19. Juli 2015, von jeweils 10 bis 18 Uhr bei einer Ausstellung an der Justus-von-Liebig-Schule der Region Hannover am Standort Ahlem, Heisterbergallee 8, entdecken. 22 Prüflinge des IHK-Ausbildungsberufes Florist präsentieren ihre Abschlussarbeiten. Dafür haben sie jeweils vier Werkstücke erarbeitet: eine Pflanzung in einem Gefäß, ein gestecktes Arrangement, einen Blumenstrauß sowie nach Wahl einen Trauer-, Raum- oder Tischschmuck.

Die Präsentation der Abschlusswerke wird von weiteren Aktionen rund um das Thema Blumen begleitet. Die Gäste können am Sonntag mitfiebern, wenn beim regionalen Berufswettbewerb "Bronzene Rose" des Fachverbands Deutscher Floristen farbenfrohe Sträuße entstehen, die anschließend versteigert werden. Die Ausstellung "Floristik global" zeigt heimische und exotische Blumenkunst von niedersächsischen Floristen. Unterschiedliche Tischschmuckideen zeigen die Auszubildenden des zweiten, fantasiereiche florale Bilder die des ersten Ausbildungsjahres der Justus-von-Liebig-Schule.

Mit witzigen Blütenkonstruktionen aus unterschiedlichen Materialen verabschiedet sich das dritte Lehrjahr von der Berufsschule. Die Schülerinnen und Schüler der einjährigen Berufsfachschule zeigt eine Inszenierung der Waldflora, die das Foyer und die Cafeteria schmücken werden, wo Besucherinnen und Besucher verschiedene Produkte aus Heidelbeeren probieren können. Die Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Schade-Schule, Förderschule für Geistige Entwicklung der Region Hannover, haben Geschenke gestaltet, die sie vor Ort verkaufen.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zur Ausstellung herzlich eingeladen.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer