Montag, 26. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 536156

Frühjahrsputz im Schlafzimmer – Zeit für den Matratzencheck. Expertentipps vom QUL Qualitätsverband umweltfreundliche Latexmatratzen e.V.

(lifePR) (Freiburg, ) Frühjahrssonne weckt bei vielen Menschen Putzgefühle. Die Wohnung wird auf Vordermann gebracht, es wird entstaubt und entrümpelt. Zeit, auch die Matratze mal genauer zu inspizieren. Doch wie erkennt man, wann sie ‚durch‘ ist? Annette Esklony vom QUL, dem Qualitätsverband umweltverträgliche Latexmatratzen e.V., weiß Rat. „Die meisten Matratzen zeigen recht deutlich, wann eine Neuanschaffung ansteht. Es bilden sich ausgeprägte Liegekuhlen, der Schlaf wird unruhiger, es liegt sich nicht mehr bequem. Das kann je nach Qualität auch schon nach 3-5 Jahren oder noch früher passieren. Das meist empfohlene regelmäßige Wenden der Matratze verzögert diesen Prozess zwar, kann ihn aber nicht verhindern.“ Eine langlebige Lösung stellen Latexmatratzen dar. Die Stiftung Warentest bescheinigte im September 2014 in einem Vergleich zwischen Latex-, Kaltschaum- und Federkernmatratzen den getesteten Naturlatexmatratzen die längste Haltbarkeit. Naturlatex ist gegen Feuchtigkeit und Körpertemperatur weniger empfindlich als andere Materialien. „Eine gute Naturlatexmatratze würde, was die Elastizität angeht, durchaus bis zu 15 Jahren halten. Trotzdem sollte auch da nach 10 Jahren Schluss sein.“ Grund: der Mensch verliert bis zu ½ Liter Flüssigkeit jede Nacht und jede Menge kleinste Hautschuppen, die bis in die Matratze dringen. Das wird irgendwann muffig und unhygienisch, selbst für eine Naturlatexmatratze. Wichtig für die Pflege ist daher vor allem gründliches Ablüften nach dem Aufstehen. Tagsüber ein aufgeschlagenes, ungemachtes Bett wäre das Beste. Wer aber auf eine dekorative Tagesdecke nicht verzichten möchte, sollte zumindest vorher die Fenster weit aufreißen und für 10 Minuten Stoßlüften. „Wenden muss man aber eine Naturlatexmatratze, entgegen der weitverbreiteten Meinung, nicht unbedingt. Die Qualität ist so gut, dass Kuhlenbildung kaum noch vorkommt. Wer will, kann das trotzdem von Zeit zu Zeit, etwa 1-2 Mal im Jahr, tun, aber ganz bestimmt nicht mit jedem Bettwäschewechsel!“ Wer Wert auf Liegequalität und Gesundheitsverträglichkeit legt, kann sich beim Neukauf am Siegel des QUL orientieren. Es bescheinigt durch regelmäßige Schadstofftests höchste Verbrauchersicherheit.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über den QUL Qualitätsverband Umweltverträgliche Latexmatratzen e.V.

Der Qualitätsverband umweltverträgliche Latexmatratzen (QUL e.V.) stellt seit 1994 Kriterien für die Standards von Naturmatratzen auf. Er ist heute eine der wesentlichen Instanzen zur Schadstoffprüfung von Matratzen und hat mit dem QUL-Naturlatex-Label ein eigenes Gütesiegel für höchste Verbrauchersicherheit ins Leben gerufen. Dem QUL gehören derzeit elf Matratzenhersteller sowie Latexlieferanten und -verarbeiter an.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer