Freitag, 30. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 537391

QMILK- Naturkosmetik gewinnt den Wellness- Innovationspreis 2015

(lifePR) (Hannover, ) Der bekannte Wellness- Innovationspreis wurde in diesem Jahr erstmals auf Europas bekanntester Fachmesse BEAUTY in Düsseldorf vergeben. In der Kategorie "Beauty & Body Care Products" wurde QMILK mit seiner ayurvedischen Luxus-Naturkosmetik als Gewinner ausgezeichnet.

Die Innovation besteht in der erstmaligen Einarbeitung eines sehr hohen Anteils an frischen Milchproteinen in die Gesichtscreme. Damit hat die Haut eine hohe Konzentration von Aminosäuren im Kampf gegen freie Radikale und als Bausteine für die Zellerneuerung zur Verfügung.

Doch erst zwei wichtige Qualitätsmerkmale machen QMILK zu einer dermatologischen Kosmetik: Es erfolgt die sofortige Regeneration der Hautschutzbarriere und die Signalstoffe der Aminosäuren beeinflussen die Kommunikation der Hautzellen positiv. Über diese Botenstoffe werden Regulationsvorgänge harmonisiert. Zum Beispiel wird die Neubildung von Kollagen und Elastin in der tieferen Hautschichten angeregt oder es werden Verhornungsstörungen verhindert. In den HighTech-Laboren wurde auch nachgewiesen, dass die Aminosäuren funktionell aufeinander abgestimmt sind. Deshalb kann eine einzelne synthetisch hergestellte Aminosäure ihre Wirkung nicht entfalten.

Somit ist bewiesen, dass die uralten Wissensschätze der Menschheit heute immer noch gültig sind.
Seit 5.000 Jahren nimmt die Milch in der Ayurveda den höchsten Stellenwert als Verjüngungsmittel ein. Und Cleopatra's Milchbad ist auch heute noch das stärkste Anti-Agingmittel der Welt.
In der Kombination mit hochwertigen Pflanzenölen wird QMILK in der firmeneigenen Manufaktur mit frischen Rohstoffen als Frischekosmetik hergestellt und nach der Bestellung zum Kunden versendet.
Durch die schonende Verarbeitung bleiben Vitamine und Aminosäuren erhalten.

QMILK ist besonders für sensible Problemhaut geeignet, da sie frei von bedenklichen Inhaltsstoffen wie z.B. Emulgatoren, synthetischen Konservierern, PEG, Silikonen, Parabenen, Alkohol u.a. ist.

"Es waren über 500 Rezepturen für die Entwicklung der Gesichtscreme notwendig. Aber das tolle Feedback unserer Kunden zeigt uns, dass sich die Mühe gelohnt hat!", sagt die Mikrobiologin und CEO von QMILK, Anke Domaske.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer