Samstag, 10. Dezember 2016


Zwischen Schorfheide und Schwante: ganz viel Landpartie im Brandenburger Norden

(lifePR) (Schönwalde - Glien, ) Gut zwei Wochen noch sind es bis zur 21. Brandenburger Landpartie, die am 13. und 14. Juni im ganzen Land stattfindet. Insgesamt werden 260 Bauernhöfe, Agrarunternehmen und ländliche Kultureinrichtungen ihre Tore für Besucher öffnen. In den benachbarten Kreisen Oberhavel und Barnim sind 49 Gastgeber auf viel Besuch zur Landpartie eingestellt.

Als Spargelstecher auf den Feldern der Gastgeber unterwegs sein, erntefrische Erdbeeren pflücken, Traktorschnupperrunden auf dem Hof drehen, all das können Besucher im Biesenthaler Ortsteil Danewitz. Babette Hübner und ihr Mann übernahmen vor zehn Jahren den elterlichen Betrieb und bauten ihn konsequent für die Direktvermarktung aus. Vor allem Familien besuchen den Bauernhof mit seinen vielen Tieren gern. Besonderer Liebling ist das Hofmaskottchen "Bruno". Der mittlerweile dreijährige Bulle lässt sich streicheln und ist eines der beliebtesten Fotomotive auf dem Hübner-Hof. Der Biesenthaler Ortsteil Danewitz hat noch einen zweiten Landpartie-Gastgeber. Nur fünf Häuser weiter auf der Danewitzer Dorfstraße wird Klaus Scheuing zur Landpartie seinen Feldsteinbackofen anheizen. Ab 13 Uhr ist Schaubacken angesagt. Der herrliche Geruch von frisch gebackenem Brot und Kuchen wird viele Gäste an einen unvergesslichen Landpartie-Besuch in Danewitz erinnern.

Detlef Nietsch hat seinen Landwirtschaftsbetrieb in Tiefensee vor 24 Jahren gegründet. Er baute eine Freilandgemüsegärtnerei und Getreideproduktion auf. Später konnte er Teile des Alten Gutshofes in Tiefensee erwerben. Das vor allem aus Feldsteinen errichtete Gebäude wurde inzwischen saniert und ist ein Hingucker im Dorf. Das erntefrische Obst und Gemüse aus eigenem Anbau wird im Hofladen direkt vermarktet. Zur Landpartie feiert der Betrieb von Detlef Nietsch ein großes Erdbeerfest mit den Gästen.

In Wandlitz bereiten sich zwei Landpartie-Gastgeber auf Besucher aus den großen Städten der Region und Nachbarn aus der Umgebung vor. Der Biohof Gerstel öffnet seinen Hofladen und stellt Landtechnik aus. Am 13. Juni abends gibt es ab 20 Uhr den BIO-HOF-JAZZ mit Papa-Binnes Jazz-Band. Wenige Häuser entfernt im alten Wandlitzer Dorfkern steht das BARNIM PANORAMA. Der imposante Neubau vereint das Naturparkzentrum mit dem Wandlitzer Agrarmuseum. Schaugarten, Entdeckerpfad und Baumhaus ergänzen die Angebote für Naturfreunde im Außengelände. Am Landpartiesamstag bieten Mitarbeiter des BARNIM PANO-RAMAS ab 14 Uhr einen geführten historischen Dorfspaziergang durch Wandlitz an.

Wenige Kilometer von Wandlitz entfernt liegt Kreuzbruch - im Oberhavel-Kreis. Carola Gräben hat dort ihren historischen Vierseithof mit Ferienwohnungen und Hofladen. Mutterkuhhaltung und extensive Grünland- Bewirtschaftung sind zwei Erwerbszweige des Hofes. Das Fleisch der Angusrinder wird direkt über den Hofladen vermarktet. Am Landpartie-Wochenende gibt es jeweils ab 10 Uhr Frühstück mit hofeigenen Produkten sowie Grillspezialitäten. Zudem werden Mitglieder des Kreislandfrauenvereins vor Ort sein und die Bräuche ihrer Vorfahren zum Leben erwecken. Dazu gehören Spinnen, Buttern, Brotbacken und auch die Kunst der Bauernmalerei.

In Bergsdorf erwarten drei Gastgeber Landpartie-Besucher, die Agrar-GmbH, das Gartenbau-Unternehmen Schulz und das Kurt -Mühlenhaupt-Museum. Es ist auf einem historischen Vierseithof in der Bergsdorfer Dorfstraße Nr. 1 zu finden. Zu DDR-Zeiten nutzte die örtliche "Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft" das weitläufige Gelände. Nach der Wende entdeckte es der Berliner Maler Kurt-Mühlenhaupt. Er kaufte es und ließ es sanieren. Bis zu seinem Tode im Jahr 2006 lebte der Maler in Bergsdorf. Heute ist das Kurt-Mühlenhaupt-Museum auf dem Hof untergebracht, das Anwesen lädt zum Entdecken, Entspannen und Spielen ein. Auf dem Hof leben unter anderem Hasen, ein Esel und ein Minischwein.

Nach Schwante lädt die Landwirtschafts-GmbH am Landpartie-Wochenende zu Stallführungen, Tier- und Technikschauen ein. Die Milchtankstelle ist geöffnet und weitere Regionalprodukte sind zu haben. Auch die Freunde der Kulturschmiede in Schwante öffnen ihre Tore und lassen Besucher nahe an das Schmiedefeuer heran. Schließlich drehen sich auch in der Bockwindmühle im benachbarten Vehlefanz die Mühlräder. Kerstin Rosen ist Regionalmanagerin, hat aber zusätzliche eine mehrjährige Ausbildung zur Windmüllerin absolviert. Die Fachfrau für die Mühle führt zur Landpartie die Besucher durch das Bauwerk und bereitet derzeit das große Fest "200 Jahre Bockwindmühle" vor. Es findet am 19. September rund um die Bockwindmühle statt.

Die Brandenburger Landpartie ist eine Initiative des Agrarministeriums und wird vom Landesbauernverband und dem Brandenburger Landfrauenverband unterstützt. Die Organisation der landesweiten Veranstaltung obliegt pro agro, dem Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e. V. .

Eine komplette Übersicht der diesjährigen Landpartie-Gastgeber kann - geordnet nach Landkreisen - auch im Internet recherchiert werden. Die online-Version der diesjährigen Anbieter ist unter www.brandenburger-landpartie.de freigeschaltet worden. Dort kann die 50 Seiten umfassende Broschüre heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Die Informationsbroschüre zur Landpartie 2015 kann auch in der Geschäftsstelle von pro agro angefordert werden; telefonisch unter: 033230/ 2077-0 oder per Mail: heinrich@proagro.de .
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer