Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 60633

Paralympics Zeitung Beijing 2008

Einmaliges Projekt: Chinesische und deutsche Schüler erstellen gemeinsame Zeitung zu den Paralympics Peking

(lifePR) (Bonn, ) Die Paralympics Zeitung ist eine von Schülern aus unterschiedlichen Ländern zu den Paralympischen Spielen in Peking (6. - 17. September 2008) erstellte Zeitung.

Während der Sommerspiele in Peking 2008 bilden Berliner Schüler aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien und Pekinger Schüler eine internationale Zeitungs-Redaktion. Die Gymnasiasten von verschiedenen Berliner Schulen schreiben und arbeiten mit 20 Schülern der 80. Pekinger Mittelschule zusammen. Gemeinsam erstellen sie die Paralympics Zeitung Beijing 2008, die sowohl in Peking als auch in Deutschland erscheinen wird.

Das einmalige Zeitungsprojekt hat mittlerweile alle Hürden der Genehmigung in China überwunden. Das internationale Zeitungsprojekt stellt eine Neuerung in China dar.

Die jungen Reporter berichten aus nächster Nähe von den Paralympischen Sportwettbewerben, führen Interviews mit Sportlern und Funktionären und gestalten die Zeitung. Interviews sind schon fest vereinbart mit Bundespräsident Horst Köhler, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, China Ministerpräsident Wen Jia Bao, u.a.

Schirmherr der Paralympics-Zeitung Beijing 2008 sind der Bürgermeister der Stadt Beijing, Guo Jinlong, und Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin.

Das Schülerprojekt wurde zu den Sommerspielen in Athen 2004 initiiert. Deutsche und griechische Schüler erstellten gemeinsam eine Zeitung, die im Gastgeberland und in Deutschland erschien.

In Turin 2006 entwickelte sich die Zeitung zu einem europäischen Projekt. Schüler aus vier EU-Ländern berichteten in ihren Muttersprachen von den Winterspielen in Italien. Die Paralympics Zeitung fand großen Anklang und wurde mit dem "Europäischen Sprachensiegel 2006" ausgezeichnet.

Mit professioneller Unterstützung der Tageszeitung "Der Tagesspiegel" arbeiten die Schüler an insgesamt vier Ausgaben während der Sommerspiele. Alle teilnehmenden Berliner Schüler lernen im Wahlpflichtfach Chinesisch und wurden in vier Workshops auf ihre redaktionellen Aufgaben in Peking vorbereitet.

Die Zeitung wird in Peking unter anderem im German Paralympic Club, in Pekinger Schulen und an weitere Partner verteilt. Auch ausgewählte Adressaten in Europa, wie z.B. die Abgeordneten des Deutschen Bundestages und des Europäischen Parlaments erhalten die Zeitung.

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) fördert und unterstützt das Projekt der Paralympics Zeitung mit großem Engagement. Die DGUV hatte bereits die Zeitungsprojekte zu den Paralympics Athen 2004 und Turin 2006 ermöglicht.

Neben der DGUV unterstützen in diesem Jahr der Deutsche Behindertensportverband (DBS) in Zusammenarbeit mit der China Disabled Person's Federation (CDPF) und das Europäische Paralympische Komitee die Paralympics Zeitung. Zusätzlich ist das "Europäische Jahr des Interkulturellen Dialogs" (EYID) Partner der Paralympics Zeitung. Durch die Teilnahme von Schülern aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien ist die Paralympics Zeitung ein Leuchtturmprojekt des EYID. Der zuständige EU-Kommissar Ján Figel' wird ein Grußwort in der ersten Ausgabe der Paralympics Zeitung schreiben.

Die Paralympics Zeitung ist Bestandteil einer Vereinbarung zwischen dem Nationalen Paralympischen Komitee Chinas und dem Nationalen Paralympischen Komitee Deutschlands. Die Unterzeichnung dieses Partnerschaftsabkommens fand am 21. Mai 2006 in Beijing unter Anwesenheit von Wen Jia Bao, Ministerpräsident der VR China und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel statt.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer