Freitag, 25. April 2014


Über 6 Prozent durchschnittliche jährliche Gesamtverzinsung seit Einführung

NÜRNBERGER Konzept-Tarife

(lifePR) (Nürnberg, ) Aufgrund der aktuellen Finanzmarktlage setzen viele bei der Altersvorsorge auf die Sicherheit konventioneller Versicherungsprodukte. Doch auf eine ansehnliche Rendite möchte niemand verzichten. Die Konzept-Tarife der NÜRNBERGER Lebensversicherung AG ermöglichen beides - auch in turbulenten Zeiten.

Einzigartig auf dem Markt

Mit den Konzept-Tarifen bietet die NÜRNBERGER eine bestens bewährte Lösung: die klassische Vorsorge mit einer chancenreichen Anlage zu kombinieren. Die garantierte Mindestverzinsung der Sparbeiträge von 1,5 % p.a. schützt zuverlässig vor Verlustrisiken. Zugleich besteht aber die Chance auf eine hohe Überschussbeteiligung durch den 30%igen Aktienanteil bei der Kapitalanlage. Damit sind die Konzept-Tarife einzigartig auf dem deutschen Versicherungsmarkt.

Hohe Durchschnittsverzinsung

Seit der Einführung der Konzept-Tarife 1995 war der Kapitalmarkt von zwei großen Krisen betroffen. 2001 brachen die Aktienmärkte ein, das Zinsniveau sank. Dies wiederholte sich im vergangenen Jahr mit der Finanzkrise. Dennoch ergibt sich über die 15-jährige Historie der Konzept-Tarife eine durchschnittliche jährliche Gesamtverzinsung der Sparbeiträge von 6,17 % p.a. Bei Verträgen, die bis Ende 2009 abgeschlossen werden, gewährt die NÜRNBERGER auch für das Jahr 2010 eine Gesamtverzinsung von 6,2 %.

Auch für die betriebliche Altersversorgung

Neben der Lebens- und (Comfort-)Rentenversicherung bietet die NÜRNBERGER Leben, die bei den diesjährigen "Portfolio Institutionell Awards" als "Beste Versicherung" für das Management ihrer Kapitalanlagen ausgezeichnet worden ist, die staatlich geförderte Basis-Rente als Konzept-Tarif an. Auch in der betrieblichen Altersversorgung können die Tarife mit dieser speziellen Kapitalanlage gewählt werden.

Individueller Versicherungsschutz

Um den Versicherungsschutz den individuellen Bedürfnissen anzupassen, kann der Konzept-Tarif zum Beispiel durch eine Berufsunfähigkeits- oder eine Pflegerenten-Zusatzversicherung ergänzt werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer