Montag, 05. Dezember 2016


Viel Lust auf Nachhaltigkeit: Besucherplus bei der zweiten „ökovita®plus“

30 Prozent Besucherplus im Vergleich zum Vorjahr / Lob über Qualität und Vielfalt des Angebotes / Viele Wiederholungsgäste

(lifePR) (Straubing, ) Mit einem neuen Besucherrekord ist gestern (19.4.) die zweite Auflage der „ökovita®plus“ in Straubing zu Ende gegangenen. Rund 13.000 Gäste besuchten nach einer Schätzung der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs GmbH an den vier Messetagen Ostbayerns größtes „Schaufenster“ für Nachhaltigkeit und mehr Lebensqualität. Das Familien-Volksfest zog – auch dank des publikumsstarken letzten Wochenendes – über 17.000 Besucher an. Im Vergleich zur Premiere im Vorjahr ist das jeweils ein Plus von über 30 Prozent. „Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die „ökovita®plus“ als neue Fachausstellung auf dem Straubinger Messegelände hat weiteres großes Entwicklungspotenzial und das Konzept sowie das Gesamtangebot werden bei den Besuchern aus der Region sehr positiv eingestuft.“, sagte der Geschäftsführer der Ausstellungs- und Veranstaltungsgesellschaft, Roman Preis, in einer ersten Bilanz. Insbesondere die Kombination aus Verbrauchermesse, Informationsveranstaltung und ökologisch ausgerichteter Erlebniswelt sei bei den Besuchern gut angekommen. „Für das Konzept spricht insbesondere auch die hohe Zahl von Wiederholungsgästen“, sagte Preis.

Die Gäste der Ausstellung lobten nach Angaben der Organisatoren vor allem das breite und vielfältige Angebot von Produkten und Dienstleistungen, die die Umwelt entlasten und vor allem im Alltag Nutzen bringen, mehr Lebensqualität schenken und auch helfen, Geld zu sparen. Auch von der Mehrzahl der rund 140 Aussteller kamen positive Rückmeldungen für das Konzept, das interessierte Publikum und die vielen intensiven und individuellen Beratungsgespräche.

Zukunftspotenzial sehen die Veranstalter insbesondere in der Gewinnung weiterer Kooperationspartner, um den großen Zukunftstrend Nachhaltigkeit bei der „ökovita®plus“ noch mehr Menschen zugänglich zu machen.

Zu den Messehighlights gehörten in diesem Jahr Stromspeicher-Systeme zur Ableitung überschüssiger Energie aus dem öffentlichen Stromnetz, historische Gemüsesorten aus ökologischem Anbau sowie Öko-Vital-Lebensmittel vom Trinkessig bis zur Schokolade. Besonders gut besucht waren nach den Worten der Veranstalter die Medienbühne, die Fachvorträge von „Fair-Trade“ bis hin zu „Kräuter- und Wildgärten“ sowie der Gesundheitsparcours. Dort konnten sich Messe-Gäste einen eigenen Gesundheitspass ausstellen lassen.

Vor allem das Konzept, Fachausstellung und Familienfest zu verbinden, ist aufgegangen. Durch das begleitende Familien- und Kinderprogramm wurde die ökovita zur ökovita®plus und damit zum bunten Familienerlebnis wie auch attraktivem Wochenend-Ausflugsziel auch für Familien mit Kindern. Dieses Doppelstrategie hat sich bereits bei der alljährlich parallel zum Gäubodenvolksfest in Straubing stattfindenden Ostbayernschau bewährt: So sorgten bei der „ökovita®plus“ am Wochenende auf dem Messegelände zahlreiche Tanz- und Sportvorführungen, ein Sport-Aktionsprogramm für Kinder mit Kart-Slalom und Segway-Parcours für Zeitvertreib, während die Eltern sich in den Hallen informieren konnten.

Auf dem angrenzenden Freigelände mit Fahrgeschäften und einem Bewirtungszelt herrschte besonders an den beiden Wochenenden Volksfeststimmung. Mit einem großen Oldtimer-Treffen mit annähernd 500 Fahrzeugen und tausenden Besuchern, die die Strecke säumten, klang das Fest am Sonntag aus.

Hinweis für die Redaktion:
Die Fotos in Druckqualität und weitere Pressetexte
finden Sie im Internet unter: http://oekovita.newswork.de
Diese Pressemitteilung posten:

NewsWork AG

NewsWork ist eine der führende Presseagenturen im Zentrum des Kontinents: der EU-Region "Central Europe". Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist auf die Bereiche Tourismus, Gesundheit, Wissenschaft und Energie spezialisiert. Ein weiterer Kernbereich der NewsWork-PR ist die grenzüberschreitende Pressearbeit, unter anderem mit von der Europäischen Union geförderten Kommunikationsprojekten.

Mehr Infos: www.newswork.de

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer