Mittwoch, 16. April 2014


"Total erschöpft"

12. Mai 2010: Kommentar zum Tag des Chronischen Erschöpfungssyndroms (CFS)

(lifePR) (Bad Waldsee, ) Leistungseinbrüche, andauernde Müdigkeit, die sich auch durch lange Ruhephasen nicht bessert sind mögliche Symptome für das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS = Chronic Fatigue Syndrome). Experten schätzen, dass in Deutschland zirka 300.000 Menschen - meist Frauen - von der lähmenden Müdigkeit betroffen sind. Der Hauptteil von ihnen erkrankt im Alter zwischen 40 und 60 Jahren. Was ist mit den anderen Mangelerscheinungen, Erschöpfungszuständen, bis hin zum totalen Zusammenbruch? Ob Personalmanager, Kollege, Betroffene oder Familienangehörige - mittlerweile ist bei allen die Aufmerksamkeit für Schlagwörter wie Dauerstress, BurnOUT, Erschöpfungszustände recht hoch. Die Symptome richtig einzuordnen und mit den Folgeerscheinungen umzugehen, fällt den meisten nach wie vor schwer. Zu vielfältig sind die einzelnen Ausgangssituationen und die sichtbaren Symptome.

"Das Chronische Erschöpfungssyndrom ist der einzige von der konventionellen Medizin als Krankheit anerkannte Erschöpfungszustand", erklärt Dr. med. Vinzenz Mansmann, Ärztlicher Direktor der NaturaMed Kliniken in Bad Waldsee (Bodensee) und einer der bekanntesten BurnOUT-Experten im deutschsprachigen Raum. "Ich selbst unterscheide zehn verschiedene Erschöpfungstypen - das CFS ist eine Form davon." Der Naturmediziner ist davon überzeugt, dass die Diagnose CFS aber lediglich ein Sammelbegriff ist. Seiner Meinung nach werden hierunter Erschöpfungszustände eingereiht, die bestimmte typische Kriterien erfüllen, aber nicht eindeutig einer Krankheit zugeordnet werden können. Weitere Syndrome können u.a. sein: Das "Depressive Schwäche-Syndrom". Dieser Erschöpfungstyp hat seine Ursache in psychischen Dauerbelastungen, Trauer, Sorgen und Ängsten sowie Schockerlebnissen. Eine Depression ist das typische Krankheitsbild. Weitere Typen können sein das "Abwehrschwäche-Syndrom", das "Kreislaufschwäche-Syndrom", das "Hormonstörungs-Syndrom" oder das "Vergiftungs und Allergiensyndrom". Eine sinnvolle Einschätzung lässt sich erst nach gezielter Ursachendiagnose vornehmen.

Insgesamt behandelt die NaturaMed Fachklinik pro Jahr rund 1000 Patienten, die an chronischer Erschöpfung leiden. Mit einer telefonischen Beratung (jeweils am ersten Dienstag und Donnerstag des Monats, 16:00 - 18:00 Uhr, Telefon 0 75 24 - 99 00 45) setzen die Experten zusätzlich auf eine rechtzeitige Hilfe und Orientierung. Dr. med. Jürgen Hettler: "Wir stellen fest, das in vielen Gesprächen grosse Ratlosigkeit herrscht, was konkret zu tun ist. Depressionen werden zur lähmenden Begleiterscheinung des Alltags. Angsterkrankungen und psychosomatische Erkrankungen nehmen zu. Es wird für die Betroffenen immer wichtiger, präventiv für sich selbst zu sorgen. Das sind sie im Übrigen auch ihrem Umfeld schuldig, denn häufig leiden die Familienangehörigen stark mit. Freunde und Angehörige sind es zudem, die den ersten Schritt gehen und eine Veränderung fordern."

Medientipps und Checklisten:

Im Ratgeber "Total erschöpft. Neue Energie mit Naturmedizin" (Verlag Positives Leben) stellt Dr. Mansmann die verschiedenen Erschöpfungstypen vor. "Das Buch ist das Ergebnis langjähriger Studien mit Burnout-Patienten. Ich möchte den Leser von den Symptomen zur Diagnose führen, Hinweise zur Wahl des richtigen Therapeuten geben, die wichtigsten Therapien erklären und aufzeigen, was man selbst tun kann, um wieder 'auf die Beine' zu kommen", fasst der BurnOUT-Experte zusammen. Titel: Dr. med. Vinzenz Mansmann: "Total erschöpft. Neue Energie mit Naturmedizin" © Verlag Positives Leben, 12,90 EURO,

Verlag: www.verlagpositivesleben.de, Rezensionsexemplare über presse@naturamed.de

Zahlen/Studien zu Leistungseinbrüchen unter www.burnoutblog.de

Erste Hilfe und URSACHENDIAGNOSTIK

Für akute mittelschwere depressive Episoden mit Leistungseinbruch und bei psychosomatischen Erkrankungen arbeitet die seit 20 Jahren erfolgreich tätige NaturaMed Vitalclinic GmbH mit der NaturaMed Fachklinik, einem psychosomatisch orientierten Krankenhaus zusammen. In der Fachklinik werden Beamte und Privatversicherte mit akuten und chronischen psychosomatischen Erkrankungen behandelt. Für die vielfältigen Stress- und BurnOUTsymptome sowie chronische Schmerzzustände wurden spezielle Ursachendiagnosetage eingerichtet. Methoden für den Ursachencheck sind unter anderem die psychologische Thermoregulationsdiagnostik, wo mit elektronischen Temperaturfühlern ein "Temperaturmuster" der Haut erstellt wird, welches Hinweis auf die Entzündungsherde gibt. Außerdem zeigt eine Störfelddiagnostik (AMSAT HC), in welchen Organbereichen die Hauptstörungen zu suchen sind. Das sog. Biodynamische Eiweißprofil (in Brüssel), eine Blutuntersuchung von 52 Proteinen, wird bislang in größerem Stil in Deutschland nur in Bad Waldsee realisiert und deckt versteckte Entündungsherde auf.

Das Team: 6 Fachärzte, 8 Psychologen, Reha- und Physiotherapieabteilung.

Schwerpunkte: Psychosomatische Diagnostik, Traumatherapie, TCM bei psychischen und chronischen Erkrankungen, Phytotherapie, Ernährung und Stress, Verhaltenstherapie, Schmerzambulanz.

Infos und Kontakt: www.naturamed.de, Tel +49 7524 990 222, Badstr. 31 c, 88339 Bad Waldsee
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer