Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 157681

Ministerin nimmt Kassenbereich in Betrieb

Lautenschläger: WildnisSchule ist innovatives Projekt der Umweltbildung

(lifePR) (Bad Wildungen, ) Die hessische Umweltministerin Silke Lautenschläger hat die Bedeutung der WildnisSchule am WildtierPark Edersee betont. "Die WildnisSchule ist ein innovatives Projekt der Umweltbildung. In der Wildnisschule kann sich der Bürger über die Natur, die Tiere und die Besonderheiten des Nationalparks informieren", erklärte die Ministerin bei einem Besuch in Edertal-Hemfurth. "Dieses neue Bildungskonzept einer Wildnisschule ist bislang deutschlandweit einzigartig und zukunftsweisend. Erlebnisorientiertes Lernen wird durch den Einsatz modernster Informationsmedien möglich", unterstrich sie. Dies wüssten auch die Bürger zu schätzen. Bis zu 150.000 Besucher haben der WildtierPark und die WildnisSchule der Ministerin zufolge jährlich zu verzeichnen.

Lautenschläger eröffnete am Donnerstag den umgestalteten Eingangsbereich der WildnisSchule und nahm das neue Kassen- und Kontrollsystem in Betrieb. "Mit der Umgestaltung des Foyers und der Einrichtung eines neuen Kassensystems ist ein weiterer wichtiger Entwicklungsschritt erfolgreich abgeschlossen worden", sagte Lautenschläger. Die Besucher haben einen zentralen Anlaufpunkt. Im Zuge des Umbaus und der Errichtung der WildnisSchule wurden der Ausstellungs- und Zugangsbereich sowie der Park barrierefrei ausgestaltet.

Mit der Fertigstellung des Bildungstraktes der WildnisSchule wird rechtzeitig zum 40- jährigen Jubiläumsfest des WildtierParks Edersee am 26. September gerechnet. Die Ausstellungsflächen mit zahlreichen Exponaten, an denen sich auch der Naturschutzbund Hessen (NABU) und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) beteiligen, werden in etwa einem Jahr für die Besucher geöffnet werden.

Hintergrundinformationen zum Umbau des Fagutops zur WildnisSchule

Die Erweiterung und die konzeptionelle Neuausrichtung des Infohauses "Fagutop" und des WildtierParks am Edersee zur "WildnisSchule" sind Zukunftsinvestitionen in Bildung, Ökologie und Klimaschutz.

Seit einigen Jahren gibt es Bestrebungen zur Erweiterung der Räumlichkeiten, Aktualisierung der Ausstellung und Neukonzeption des WildtierParks. Die Gemeinde Edertal, der Landesbetrieb Hessen-Forst und die Nationalparkverwaltung als Träger der Einrichtung, die örtlichen Naturschutzverbände und der Förderverein des WildtierParks sind eingebunden und aktiv.

Hintergrundinformationen zu den Nationalpark-Partnerbetrieben:

Für eine stärkere Verknüpfung zwischen Naturschutz in Nationalparken und Tourismuswirtschaft steht das EUROPARC-Projekt Nationalpark-Partner. Es meint die Kooperation zwischen Nationalparkverwaltungen und vorwiegend touristisch geprägten Unternehmen für eine nachhaltige Regionalentwicklung.

Idee des Projektes ist, dem Besucher der Nationalpark-Region Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe anzubieten, die sowohl einen ökologisch - hohen Qualitätsstandard erfüllen, als auch den Gast kompetent zu Naturschutz- und Nationalparkthemen informieren und beraten zu können.

Mittlerweile beteiligen sich bereits 9 Nationalparke in Deutschland. Arbeitsziele sind die Etablierung der Qualitätsmarke "Nationalpark-Partner" mit Wiedererkennungswert, die Qualitätssicherung, die Vernetzung der Partner und ein gemeinsames Marketing. Im Dezember 2009 wurden erstmalig 11 Betriebe offiziell als Partner des Nationalparks Kellerwald-Edersee anerkannt.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer