Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 150500

Rothirsch-Infoabend im Nationalpark Eifel

(lifePR) (Schleiden, ) Am Freitag, 19. März, findet im Nationalpark Eifel ein Infoabend zum Thema „Rothirsch und Wildbestandsregulierung“ statt. Hauptredner wird Forstdirektor Ulrich Maushake, Leiter des bayerischen Bundesforstbetriebes Grafenwöhr, sein. Sein Thema lautet „Grundsätze einer artgerechten Rotwildbewirtschaftung – Erfahrungen aus dem Bundesforstbetrieb Grafenwöhr“. Der gleichnamige Truppenübungsplatz ist Teillebensraum einer der größten Rothirsch-Populationen Deutschlands. Ausrichter der Veranstaltung ist das Nationalparkforstamt Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW. Elmar Falkenberg, Bezirksleiter der Nationalparkverwaltung, und Konrad Hecker, Leiter der Rotwild-Hegegemeinschaft Venn-Hürtgenwald, werden Erfahrungen aus der Nordeifel vorstellen, die Ergebnisse der Wildbestandsregulierung 2009 präsentieren, einen Blick auf 2010 werfen und über Aktuelles aus dem Nationalpark berichten. Zudem soll Raum für Austausch und Diskussion gegeben werden. Beginn ist um 18 Uhr in der Vereinshalle in Monschau-Höfen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort: Vereinshalle in Monschau-Höfen, Hauptstr. 70, 52156 Monschau-Höfen. Im Nachbargebäude informiert das Nationalpark-Tor Höfen mit einer Ausstellung über die Themen Narzissenwiesen, Waldentwicklung und Wildtiermanagement.
Diese Pressemitteilung posten:

Nationale Naturlandschaften

Der Nationalpark Eifel liegt rund 60 Kilometer südwestlich von Köln. Das Schutzgebiet gehört zu den Nationalen Naturlandschaften, die als Dachmarke alle deutschen Großschutzgebiete unter einem Namen vereinen. Ihr Ziel ist es, die derzeit 14 Nationalparks, 16 Biosphärenreservate und über 100 Naturparks durch ihren gemeinsamen Auftritt zum Inbegriff für die Schönheit deutscher Natur zu machen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer