Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 155266

Reinholz: Umweltbildung ist Kernaufgabe im Nationalpark Hainich

(lifePR) (Bad Langensalza, ) Eröffnung der Ausstellung an der Thiemsburg am 27. März "Die Umweltbildung ist ein Kernziel der Arbeit im Nationalpark Hainich", sagte Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz im Vorfeld der Eröffnung des zweiten Teils der Ausstellung im Nationalparkzentrum Hainich. Die Ausstellung an der Thiemsburg trägt den Titel "Entdecke die Geheimnisse des Hainich" und wird morgen (27.03.) eröffnet. "Umweltbildung gehört neben der Bildung für nachhaltige Entwicklung zu den Aufgaben des Nationalparks. Gute Umweltbildungsangebote wie diese Ausstellung wecken Freude an der Natur und Verständnis für ökologische Zusammenhänge", SO Reinholz. Weitere Angebote im Hainich sind der Baumkronenpfad, eine Umweltbildungsstation, der Wildkatzenkinderwald und das neue Wildniscamp südlich von Kammerforst sowie die Jugendherberge Harsberg bei Mihla. Anschaulich präsentiert die Ausstellung die Besonderheiten im Nationalpark Hainich mit dem Ökosystem "Buchenwald". Kinder ebenso wie Erwachsene werden durch ideenreiche interaktive Ausstellungselemente angesprochen. SO lassen sich beispielsweise mit Hilfe von SO genannten Forscher-Fernrohren die in den verschiedenen Etagen einer Buche lebenden Tiere beobachten. Jeder Besucher kann sich auf der Basis seiner Lebensgewohnheiten den individuellen ökologischen Fußabdruck berechnen und ausdrucken lassen. Thüringen hat am 29.01.2010 die Bewerbung des Nationalparks für eine Aufnahme als UNESCO-Weltnaturerbe auf den Weg gebracht. Die Entscheidung fällt das Komitee im Sommer 2011. Der zweite Teil der Ausstellung im Nationalparkzentrum erstreckt sich auf einer Fläche von knapp 400 Quadratmetern und ist auf zwei Ebenen verteilt. Die Kosten in Höhe von rund 840.000 Euro wurden durch das Thüringer Umweltministerium aus dem Programmteil ENL (Entwicklung von Natur und Landschaft) des ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes) finanziert. Die Stadt Bad Langensalza errichtete die Gebäudehülle, einschließlich der zweiten Ebene. Der erste Teil der Ausstellung mit einer Ausstellungsfläche von rund 200 Quadratmetern wurde am 15.12.2008 eröffnet. Im Hainich gibt es über 10.000 Tierarten, darunter allein 2.000 Käferarten. Auch Arten, die bereits als ausgestorben galten, wurden nachgewiesen. Damit kommt dem Hainich eine besondere Verantwortung für die Artenvielfalt zu. Rund 40.000 Schüler wurden seit Gründung des Nationalparks mit der Natur im Hainich vertraut gemacht, 4.000 Schüler allein im vergangenen Jahr. Termin: 27.03., 12 Uhr
Diese Pressemitteilung posten:

Nationale Naturlandschaften

Der Hainich ist mit rd. 16.000 ha das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands. Davon sind 7.500 ha als Nationalpark ausgewiesen. Den Nationalpark Hainich kennzeichnen Wälder, wie sie von Natur aus in Mitteleuropa ohne Einfluss des Menschen großflächig auftreten würden. "Urwald mitten in Deutschland" soll sich hier ungestört entwickeln. Entsprechend dem Motto der deutschen Nationalparke "Natur Natur sein lassen" sind aktuell bereits 90% der Gesamtfläche des Nationalparks ungenutzt. Das bedeutet, dass der Hainich zur Zeit die größte nutzungsfreie Laubwaldfläche in Deutschland aufweist.

Die besondere ökologische Bedeutung des Nationalparks ist nicht zuletzt darin zu sehen, dass auf relativ großer Fläche dynamische Prozesse in einem Laubwald auf nährstoffreichen Standorten ablaufen. Aktion und Reaktion - Werden und Vergehen können in einem einzigartigen Naturlaboratorium untersucht werden.

Der Nationalpark Hainich gehört zu den Nationalen Naturlandschaften, die als Dachmarke alle deutschen Großschutzgebiete unter einem Namen vereinen. Ihr Ziel ist es, die derzeit 14 Nationalparks, 16 Biosphärenreservate und 101 Naturparks durch ihren gemeinsamen Auftritt zum Inbegriff für die Schönheit deutscher Natur zu machen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer