Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 139616

Mit dem Ranger in den Winterwald

Winterliche Führung ab Schwarzenhof

(lifePR) (Hohenzieritz, ) Am Samstag, den 16. Januar 2010, laden Ranger um 10 Uhr ab Schwarzenhof (Landkreis Müritz) zu einer Wanderung durch den Winterwald ein. Treffpunkt ist die Nationalpark-Information. Der Ausflug endet gegen 13 Uhr. Die Wanderung steht außerdem zur gleichen Zeit und gleichem Ort am 13. Februar 2010 und somit in den Schulferien auf dem Programm. Beim Erleben des Winterwaldes wird insbesondere nach den Spuren der Tiere Ausschau gehalten.

Im Jahr 2010 bieten die Mitarbeiter des Nationalparkamtes wie gewohnt ein umfangreiches Führungsprogramm an. Die Palette reicht von Vogelstimmen-Exkursionen über eine Vielzahl von Führungen in der Hauptsaison bis zu Wanderungen durch den Herbstwald. Im Angebot sind weiterhin die beliebten Führungen, wie "Abstecher zu den Federower Fischadlern" und die Führung "Specker Geschichten". Auch im Serrahner Teil des Nationalparks wird einiges geboten, wie z. B. die Führungen "Der lange Weg zum Urwald" und ein Moorspaziergang. Zu Ostern sowie im Juli und August stehen Führungen speziell für die ganze Familie auf dem Programm.

Das Führungsprogramm für 2010 ist im Internet unter www.mueritz-nationalpark.de beim Stichwort "Naturerlebnis" einsehbar. Außerdem kann beim Nationalparkamt Müritz der Veranstaltungskalender "Unterwegs 2010" angefordert werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Nationale Naturlandschaften

Als Dach und Marke vereinen die Nationalen Naturlandschaften die Familie der deutschen Großschutzgebiete unter einem Namen. Ihr Ziel ist es, die derzeit 14 Nationalparks, 16 Biosphärenreservate und über 100 Naturparks durch ihren gemeinsamen Auftritt zum Inbegriff für die Schönheit deutscher Natur zu machen. Die Nationalen Naturlandschaften werden von der bundesweiten Dachorganisation der deutschen Großschutzgebiete EUROPARC Deutschland getragen sowie von den Ländern, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) unterstützt.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer