Dienstag, 06. Dezember 2016


monte mare ist Betreiber der größten Wellness-Anlagen in Rheinland-Pfalz

Weitere Standorte sollen folgen

(lifePR) (Rengsdorf, ) Als Herbert Doll 1984 für eine Mark das kommunale Hallenbad im rheinland-pfälzischen Rengsdorf übernahm, glaubte noch niemand so recht an die Erfolgsgeschichte, die er anschließend schrieb. Fast eine Million Euro pro Jahr an Zuschüssen kostete bis dahin der kleine Gemeinde das Bad. Der Kommune drohte ein finanzielles Desaster. Herbert Doll steckte 2,5 Millionen in die Anlage und baute sie zu einem attraktiven Freizeitzentrum um. Ein Konzept, dass sich finanziell lohnen sollte: Heute ist die von ihm geführte monte mare-Gruppe, - mit bislang zehn Anlagen -, größter private Betreiber von Bade- und Saunalandschaften in Deutschland.

An gleich zwei Standorten ist monte mare in Rheinland-Pfalz zu finden: Der Ursprungsstandort Rengsdorf wurde Jahr für Jahr ausgebaut. Heute liegt hier der Schwerpunkt im Saunieren. Insgesamt 13 Saunen mit unterschiedlichen Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten stehen an diesem Standort zur Verfügung. Ob im gepflegten Innen- oder im Außenbereich, der bei jedem Wetter zu einem Besuch einlädt: Für jeden Sauna-Fan gibt es hier ein entsprechendes Angebot.

Umfangreich zeigen sich auch die Wellness-Angebote, mit denen der Körper umfassend verwöhnt werden kann. Die Möglichkeiten zu einem Wohlergehen zu kommen, sind vielfältig: Schon seit Jahren gilt das monte mare in Rengsdorf als beliebtes Freizeitziel für Gäste auch aus dem benachbarten Nordrhein-Westfalen.

Im Rahmen der kontinuierlichen Expansion konnte 2004 das neue monte mare in Kaiserslautern eröffnet werden, eine Bäder- und Saunalandschaft, die im Südwesten der Republik nach Vergleichen sucht. Geprägt durch seine einmalige Architektur und seiner stilvollen Innendekorationen lässt hier ein toskanisches Urlaubsgefühl erspüren. Die drei großen Becken des Bades sind miteinander verbunden. Wer das eigentliche Wellenbad verlässt, gelangt über Kanäle in ein Freizeitbecken mit Stromschnellen, Turbodüsen und Massageliegen. Nicht nur für Kinder stehen Rutschen mit einer Gesamtlänge von mehr als 200 Metern zur Verfügung.

Auch im monte mare in Kaiserslautern wurde der Sauna- und Wellnesbereich immer wieder ausgebaut. Als eine wichtige Erweiterung wurde im vergangenen Jahr das "Toskanische Ruhehaus", mit 100 zusätzlichen komfortablen Liegeplätzen, einer kuscheligen Kamin-Lounge und einer großzügigen Ruhegalerie, in Betrieb genommen. Die Kombination aus den vielfältigen Bade-, Sauna, und Wellness-Möglichkeiten lässt in Kaiserslautern ein Stück Urlaub wahr werden.

Rheinland-Pfalz mit seinem Weltkulturerbe Mittelrhein und seinen vielen Sehenswürdigkeiten ist bekanntlich ein beliebtes Freizeit- und Urlaubsland. Die monte mare-Gruppe steht derzeit mit Kommunen in Verhandlungen, um das Angebot in diesem Bundesland, durch neue Bade- und Welnnes-Anlagen, weiter auszubauen.
Diese Pressemitteilung posten:

monte mare Bäderbetriebsges. mbH

monte mare ist mit zehn Standorten Deutschlands größter Betreiber von Freizeitbad-, Sauna und Wellnessanlagen. Unter dem Dach der Unternehmensgruppe werden die Badeanlagen konzipiert, geplant, und errichtet. Auch der Betrieb der Objekte unter Um­setz­ung individueller Marketingkonzepte gehören zum Gesamt­paket des Marktführers. In den vergangenen 4 Jahren stieg der Umsatz um über 6 Mio. Euro. monte mare konnte letztes Jahr mehr als 2,8 Mio. Besucher in seinen Bädern begrüßen. Die Rengsdorfer Unternehmensgruppe monte mare wurde am 26. September in Düssel­dorf als Finalist mit dem "Preis des Mittelstandes 2009" von der Oskar-Patzelt-Stiftung ausgezeichnet.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer