Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 341004

30mal Weltkulturerbe in einem Park

Der Mini Mundus Park am Bodensee erspart die Weltreise

(lifePR) (Meckenbeuren, ) Wer einmal den Titel Weltkulturerbe trägt, der darf stolz darauf sein. Die UNESCO vergibt diesen Titel äußerst sparsam. Bauwerke, Stadtteile, Regionen oder Inseln, bunt gemischt sind die Titelträger. In Deutschland findet man diese Auszeichnung rund 30-mal.

Verwundert ist man dann, wenn jemand behauptet, ebenso viele Bauwerke an einem Platz zu haben. Hinterfragt man diese Aussage, so kommt man zu einem interessanten Ergebnis: Bauwerke aus aller Welt, die im Original den Titel Weltkulturerbe tragen, stehen bei Mini Mundus am Bodensee. Gebaut im Maßstab 1:25, oftmals aus Originalmaterial.

Von über 90 Bauwerken aus aller Welt trägt rund ein Drittel im Original den Titel Weltkulturerbe. Große Namen sind darunter zu finden: Der Felsendom in Jerusalem, der Potala-Palast in Tibet, die Brücke von Mostar, die Pyramiden von Gizeh, die Basilius-Kathedrale in Moskau, der Schiefe Turm von Pisa oder die Freiheitsstatue in New York.

All diese Bauwerke sind in höchstem Maße originalgetreu gebaut. Der kleinere Maßstab bietet die Gelegenheit, höher gelegene Details wie Dächer und Fassaden eines Bauwerks genau zu studieren. Das höchste Bauwerk im Mini Mundus-Park ist rund 13 Meter hoch, im Original ist das Burj-al-Arab in Dubai über 300 Meter hoch. Bauwerke aus der ganzen Welt sind so nachgebaut, darunter auch die Niagarafälle, deren gewaltige Wassermassen in den Mini Mundus - Ozean stürzen.

So kann man an einem Tag die ganze Welt bereisen - ohne Mühe, ohne Klimawechsel und ohne Flugangst. Dass man bei einer 1-tägigen Weltreise 30 Weltkulturerbe-Bauwerke besucht hat, glaubt zuhause niemand. Zum Gegenbeweis reicht der Fotoapparat.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer