Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 531205

Expertenchat zum Thema: Wenn Pflege zur Last wird

(lifePR) (Ludwigsburg, ) Viele Menschen pflegen hilfebedürftige Familienmitglieder zu Hause. Dies ist eine große Aufgabe, die Pflegende oft kaum bewältigen können. Neben dem eigenen Beruf und dem Alltag gilt es, sich völlig neuen Herausforderungen zu stellen. Denn die Pflege von Angehörigen zieht finanzielle und organisatorische Fragen nach sich. Wie beantragt man eine Pflegestufe? Was sind die Aufgaben des medizinischen Dienstes? Wann und wo bekommt man das Geld für die Pflege? Wie überzeugt man seine Eltern davon, Pflege anzunehmen? Über diese Fragen hinaus lasten Sorgen um die Gesundheit der pflegebedürftigen Familienmitglieder auf den Betroffenen. Verschlechtert sich die Gesundheit der Hilfebedürftigen, so gilt es zudem, sich ständig neu an die Situation anzupassen. Viele Pflegende gelangen unter dieser Belastung ans Ende ihrer Kräfte. Hilfreich kann hier eine Beratung durch Experten sein. Darum bietet die mhplus Krankenkasse gemeinsam mit dem Beratungsportal "Gesundheit online" einen Expertenchat zum Thema: Wenn Pflege zur Last wird. Fragen rund um das Thema beantwortet die Pflegemanagerin und Beraterin zur häuslichen Altenpflege Sonja Maczan am 9. Februar von 20 Uhr bis 21:30 Uhr. Wer den Rat der Expertin einholen möchte, gelangt zum Chat unter http://mhplus.portalgesundheitonline.de/....
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

mhplus BKK

Die mhplus Krankenkasse (www.mhplus.de) ist offen für alle gesetzlich Krankenversicherten. Rund 1.000 Mitarbeiter betreuen an 28 Standorten bundesweit mehr als 550.000 Versicherte. Unabhängige Tests belegen umfangreiche Mehrleistungen und hohe Servicestandards. Mit ihrem Versorgungsprogramm unterstreicht die mhplus ihren Anspruch, Patienten mit chronischen Krankheiten kompetent zu unterstützen. In Fragen privater Zusatzversicherungen kooperiert die mhplus eng mit der Süddeutschen Krankenversicherung (SDK).

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer