Samstag, 10. Dezember 2016


Clownfische im Korallengarten: Fasching unter Wasser, im frisch renovierten Becken.

Während in München während der Faschingszeit die dunklen Tage vertrieben werden, ist der Unterwasser-Clown in das frisch renovierte tropische Korallenriff des Münchener Großaquariums eingezogen / Die Biologen wurden zu Korallengärtnern

(lifePR) (München, ) Leuchtendes Gelb, sattes Lila und strahlendes Pink - diese Farben signalisieren das Ende des Winters und verkörpern eben diese ursprüngliche Botschaft des Faschings.

Im tropischen Korallenriff sind die wohl lustigsten Fische, die Clownfische, in ihr frisch renoviertes Korallenriff eingezogen, oder besser in den Korallengarten im Münchener Großaquarium im Olympiapark! Auch wenn die Bezeichnung 'Garten' dem Anblick nach durchaus gerechtfertigt ist, handelt es sich bei den farbenfrohen Korallen aber natürlich nicht um Pflanzen, sondern um Tiere. Zusammen mit dem neugestalteten Korallengarten sind 20 neue Fischarten eingezogen, unter ihnen die Clownfische, Grundeln und Putzerfische. Sie tummeln sich mit 11 wirbellosen Arten wie Garnelen und Schmucklangusten sowie 16 Stein-Korallenarten, unter ihnen die Hirn- oder Geweihkorallen.

Die Pflege und Aufzucht von tropischen Korallen sei allerdings keine leichte Aufgabe, berichtet Aquarist und Unterwassergärtner Aaron Raasch: "Korallen sind sehr empfindlich. Wir müssen unter anderem jeden Tag die Wasserwerte und die Nährstoffkonzentration im Becken kontrollieren", erklärt er und "auch die Beleuchtung und die Strömung in ihrer Umgebung müssen richtig eingestellt sein, sonst wachsen sie nicht."

Pünktlich zu den Faschingsferien und den SpongeBob Themenwochen erhalten alle Kinder (3-14 Jahre), die in den bayrischen Schulferien (14.-22.2.) wie ihre Helden verkleidet ins SEA LIFE kommen, in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen an der Tageskasse, freien Eintritt. Es wartet sie u.a. eine SpongeBob-Suche. Und das macht natürlich verkleidet am meisten Spaß!
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer