Sonntag, 11. Dezember 2016


Heilen ohne Medikamente: Durch Erkenntnis und Neuinterpretation

Neue und effiziente Therapiemöglichkeiten für chronische und psychosomatische Beschwerden

(lifePR) (Murnau a. Staffelsee, ) Seit vielen Jahren behauptet Andreas Winter den engen Zusammenhang von negativen Gefühlen und chronischen Leiden. Damit provoziert er nicht nur etablierte Schulmediziner, sondern behandelt auch erfolgreich all das, was als psychosomatisch verursachte Krankheit gilt. Die aktualisierte und erweiterte Neuausgabe seines Erfolgs-Ratgebers "Heilen ohne Medikamente" zeigt, wie man den Symptomen auf die Schliche kommt.

"Warum ausgerechnet dieses Symptom?"

Die meisten Menschen glauben, Krebs ist eine Krankheit. Die meisten glauben, bei Krankheiten braucht man einen Arzt. Die meisten denken, an Krebs kann man sterben. All das stimmt aber nach Auffassung des Bestseller-Autors Andreas Winter nicht. Wenn es nach ihm geht, braucht man zunächst einmal fundierte Sachkenntnis, damit man sich (und anderen) nicht mit seinem falschen Glauben im Weg steht. Man braucht Informationen: "Eine einzige Frage - richtig gestellt - bringt uns auf die Spur zur Heilung. Diese Frage lautet: 'Warum ausgerechnet dieses Symptom?' Mit der Antwort betreten wir nämlich den Bereich des Subjektiven, des Individuellen und der Persönlichkeit. Dort fand die Kränkung statt, und dort finden wir Heilung."
Dabei geht es dem erfolgreichen Coach und Diplom-Pädagogen keineswegs um Einbildung, Wunderheilung, Esoterik oder zufällige Spontanheilung, sondern um klares, methodisches und wissenschaftliches Vorgehen. Allerdings nicht im Bereich der Medizin, sondern im Bereich der Geisteswissenschaft. Zwischen diesen beiden Welten schlägt der Winter seit vielen Jahren eine Brücke und behandelt erfolgreich Kunden aus ganz Europa.

Wie die Seele tickt

Nicht nur für jeden Computerexperten ist es inzwischen selbstverständlich, dass wir im Informationszeitalter leben. Doch wird es allmählich Zeit, dass auch im Gesundheitswesen die Abkehr vom stumpfen Materialismus vollzogen wird. Für Andreas Winter steht fest, dass chronische Leiden keine Krankheiten sind, sondern durch Hormonausschüttung aufgrund unserer eigenen (unterbewussten) Gedanken verursacht werden. Ändern sich diese Gedanken durch neue Informationen, ändert sich auch die Ausschüttung der chemischen Botenstoffe, und das Symptom verschwindet wieder. Denn die Seele oder Psyche ist nach Winters Auffassung nichts Nebulöses, sondern ein Informationskomplex - ähnlich wie ein Kochrezept oder eine Sinfonie - und folgt einer klaren Logik.

Diese Logik bezeichnet der Autor auch in der erweiterten Neuausgabe seines Buches "Heilen ohne Medikamente" als "Algorithmus der Psyche": "Das primäre Ziel der Psyche ist die Manifestation in der Realität bei minimalem Widerstand und maximaler Entfaltung. Oder einfacher: ... ist die leidfreie Verwirklichung der eigenen Absicht." Der Widerstand gegen die Entfaltung der Absicht erzeugt Stress. Der Eigenschutz der Psyche erfolgt dann durch konsequentes Vermeiden einer Stresssituation, wie etwa Machtlosigkeit oder Kontrollverlust, Ablehnung oder Schuldgefühl, Misserfolg oder Versagen. Die daraus entwickelten Symptome vom Nägelkauen bis hin zu verschiedenen Krebsarten haben keine somatischen, sondern psychische Ursachen und können nur auf dieser Ebene erfolgreich behandelt und geheilt werden.

Mit Gedanken heilen - ohne Nebenwirkungen

Einer psychosomatischen Störung liegt demnach eine Information zugrunde. Diese wird selten bewusst wahrgenommen und ist zuweilen derart komplex, dass sie ein körperlich spürbares Gefühl erzeugt. Für Andreas Winter sind Gefühle komplexe oder reichhaltig verknüpfte Gedankenimpulse, also riesige Datenmengen im Gehirn. Hierdurch können Bereiche des Körpers (Muskeln, Drüsen) über Nervenfasern angesteuert werden. Der Ausstoß chemischer Botenstoffe, die Neurotransmitter, wird also durch viele Gedanken angeregt. Psychosomatische Erkrankungen resultieren aus massiven unterbewussten Gedankeneindrücken (Gefühlen), die in ihrer Massivität den Körper ansteuern.

Sobald diese Gedanken bewusst (und damit vereinfacht) sind, ist der Einfluss auf den Körper minimiert. "Wenn es in der Praxis gelingt, eine Erkenntnis hervorzurufen, die den gleichen emotionalen Einfluss hat wie das Ursprungstrauma, und sich hieraus eine einfache Verhaltensalternative ergibt, verändert sich schlagartig das pathologische Verhaltensmuster. Der Effekt: Psychosomatische Krankheiten heilen, psychische Störungen verschwinden - nachhaltig, ohne Nebenwirkungen und Rückfall." Der erfolgreiche Autor und Coach betont ausdrücklich, dass es sich bei seiner Methode nicht um Therapie im Sinne des Psychotherapeuten- oder des Heilpraktikergesetzes handelt. Die zahlreichen Fallgeschichten in seinem Buch zeigen jedoch deutlich, dass es oft nur die richtigen Fragen sind, die ein Leben zum Positiven verändern.

Buch-Tipp:
Andreas Winter: Heilen ohne Medikamente. Chronische Krankheiten: Seelische Ursachen aufdecken und gesund werden. Selbstcoaching in zehn Schritten. Mankau Verlag, 1. Aufl. März 2015. Taschenbuch, 197 Seiten, 9,95 Euro (D) / 10,30 Euro (A), ISBN 978-3-86374-190-7.

Link-Empfehlungen:
Informationen zum Buch "Heilen ohne Medikamente"
Zur Leseprobe im PDF-Format
Mehr zum Autor Andreas Winter
Zum Internetforum mit dem Autor
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Mankau Verlag GmbH

Unter dem Motto "Bücher, die den Horizont erweitern" veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag zehn bis 15 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte unseres Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Lebenshilfe, Gesundheit und populäre Psychologie.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer