Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548413

Die Zahl der Anwender von Schüssler-Salzen nimmt stetig zu

Umfrage zeigt wachsende Zufriedenheit

(lifePR) (Baden-Baden, ) Homöpathische Arzneimittel liegen im Trend. Eine Umfrage des Allensbacher Instituts für Demoskopie aus dem vergangenen Jahr verzeichnet eine stetige Steigerung der Bekanntheit für homöopathische Arzneimittel. Nur 6% der deutschen Bevölkerung über 16 Jahre hat noch nie von Homöopathika gehört. Der Marktanteil von Schüssler-Salzen im Segment homöpathischer Arzneimittel beträgt dabei nach anderen Studien etwa ein Drittel. Der hohe Bekanntheitsgrad ist nicht auf eine Altergruppe beschränkt. Sowohl bei den 16 bis 29jährigen wie bei den über 60jährigen liegt er bei über 90%. Seit 1975 bedeutet das eine Steigerung um gut 20% bei Männern und Frauen gleichermaßen.

Nahezu Zweidrittel der Befragten erklären, dass sie schon einmal selbst homöpathische Arzneimittel eingenommen haben. Und auch die praktische Erfahrungen mit Naturheilmitteln sind über die verschiedenen Altersgruppen nahezu gleichmäßig verteilt. Homöopathie ist also schon lange keine ausschließliche Domäne der Älteren mehr.

Als wichtigsten Grund für den Rückgriff auf alternativmedizinische Therapien wie die Schüssler-Salze nennt die Mehrheit der Befragten die Freiheit von Nebenwirkungen bei diesen Präparaten. Fast die Hälfte der Anwender berichtet, dass homöopathische Medikamente schon geholfen hätten. Weniger als 10% konnten keine positiven Auswirkungen der Einnahme feststellen. Damit hat die Zahl der zufriedenen Anwender in der Zeit seit 2009 um 5% zugenommen.

In über der Häfte der Fälle wurden homöopathische Arzneimittel gegen akute grippale Infekte eingenommen. An zweiter Stelle folgen die Vorbeugung von Krankheiten und die Stärkung des Immunsystems. 15 % der Anwendungen erfolgten wegen allgemeinen Erschöpfungszuständen und chronischer Müdigkeit.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer