Montag, 23. Januar 2017


Schwarzwild: Bayerische Jäger erzielen Rekordstrecke

Schwarzwild-Jagd in Bayern ist über 17 Million Euro wert

(lifePR) (München, )
  • Maximaler Maisanbau, Maximale Schwarzwildstrecke
  • Ehrenamtliche Dienstleistung bayerischer Jäger: Schwarzwild-Jagd in Bayern ist über 17 Millionen Euro wert
  • Schwarzwildstrecke in Bayern – Schwarzwild-Abschuss in den Privatjagden in den letzten Jahren im Vergleich zu den Staatlichen Jagden weiter erhöht und stabil geblieben
  • Streckenlisten in Zahlen zur Veranschaulichung
Die Bayerischen Jägerinnen und Jäger erzielten in dem vergangenen Jagdjahr 2015/16 eine Rekordschwarzwildstrecke von über 85.000 Stück Schwarzkittel.

Die Streckenliste des vergangenen Jagdjahres 2015/6 bricht im Bereich des Schwarzwildes alle Rekorde: Mit einer Stückzahl von 85.436 Stück Wildschweinen, erlegten die Bayerischen Jägerinnen und Jägern so viel Schwarzwild wie nie zuvor. Die seit dem Jahr 2000 (mit Ausnahme des Jahres 2006/7) anwachsende Strecke hat ein Maximum erreicht.

Maximaler Maisanbau, maximale Schwarzwildstrecke

Durch den großflächigen Anbau von Mais wurde die Ernährungsbasis der Wildschweine wiederum deutlich erweitert. Der maximale Maisanbau sorgt für ein Überangebot an Sommereinständen und Ernährung: Der Tisch für die Schwarzkittel war reich gedeckt.

Ehrenamtliche Dienstleistung bayerischer Jäger: Schwarzwild-Jagd in Bayern ist über 17 Millionen Euro wert

Die freiwillige Arbeit von Jägern zum Schutz und Management unserer Tierarten und Lebensräume, ist unvergleichbar groß. So ist allein die Arbeit im Bereich der Schwarzwild-Bejagung für das vergangene Jagdjahr über 17 Millionen Euro wert. Diese Summe müsste der Staat, beziehungsweise die Grundeigentümer, für Berufsjäger aufbringen – gäbe es die privaten Jägern und ihre ehrenamtliche Dienstleistung nicht.

Präsident des Bayerischen Jagdverbandes, Prof. Dr. Jürgen Vocke, MdL a.D.: „Der Einsatz unserer Jägerinnen und Jägern in Bayern ist immens. Betrachtet man die Streckenzahlen, so sind wir an einem absoluten Höhepunkt angekommen. Die stetig steigenden Abschusszahlen im Bereich der Schwarzkittel belegen die abertausenden Stunden, die die Jäger jährlich auf sich nehmen, um die zunehmende Schwarzwildpopulation einzudämmen und damit auch die einhergehenden Schäden in der Landwirtschaft – eine freiwillige Dienstleistung für die Gesellschaft. Würde man diese Stunden mit dem Stundenlohn eines staatlichen Berufsjägers aufrechnen, müssten die Landwirte als Verpächter tief in die Tasche greifen.“ 

Schwarzwildstrecke in Bayern – Schwarzwild-Abschuss in den Privatjagden in den letzten Jahren im Vergleich zu den Staatlichen Jagden weiter erhöht und stabil geblieben

Betrachtet man die Schwarzwildstrecke in Bayern, so zeigt sich ein eindeutiges Bild: Eine seit 2012 stetig anwachsende Strecke (Grafik 1 und Grafik 2). Dies ist größtenteils den privaten Jägerinnen und Jägern Bayerns zu verdanken. Vergleicht man hierbei die Abschusszahlen im Bereich der Staatsjagden und der Privatjagden, lässt sich erkennen, dass in den privaten Jagden im Jahr 2015/16  über 80 % der Gesamtstrecke erzielt worden ist (Grafik 3). Zudem ist die Strecke in den Privatjagden seit 2012/13 prozentual weiter angestiegen und im Vergleich zum letzten Jahr so stabil geblieben, während der prozentuale Schwarzwildabschuss in den Staatsjagden seit dieser Zeit gefallen ist und dies auch im letzten Jahr unverändert blieb. Der BJV fordert daher, ein stärkeres Engagement der Staatsjagden bei der Beteiligung der Schwarzwildbejagung.

Webadressen des Landesjagdverband Bayern e.V.

Bayerischer Jagdverband www.jagd-bayern.de

BJV Service GmbH www.bjv-service.de

BJV Frischlinge (für Kinder und Jugendliche) www.bjv-frischlinge.de

Wildland Stiftung Bayern www.wildland-bayern.de

BJV-Landesjagdschule jagdschule@jagd-bayern.de
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Landesjagdverband Bayern e.V.

Der Landesjagdverband Bayern e. V. ist der Verband der Jäger Bayerns und vertritt etwa 46.500 Jägerinnen und Jäger in Bayern. Als staatlich anerkannter Naturschutzverband wirkt der Bayerische Jagdverband offiziell bei Naturschutzangelegenheiten mit.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer