Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 346907

Marktkommentar Renten

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Die internationalen Finanzmärkte waren zum Wochenstart von großer Zurückhaltung geprägt. Vor der Notenbanksitzung in USA, dem wichtigen Urteil des BVG zur Rechtmäßigkeit des ESM und den Wahlen in den Niederlanden beherrschten Positionsglattstellungen das Handelsgeschehen. Am Primärmarkt versuchten dagegen die Emittenten fast im Minutentakt, kurz vor den Großereignissen dieser Woche ihre Transaktionen noch über die Bühne zu bringen. Gerüchte, wonach das BVG das Urteil zum ESM wegen eines neuen Eilantrages nochmals verschieben könnte, machten am Schluss die Runde.

Die Kurse von Bundesanleihen bewegten sich innerhalb relativ enger Spannen und schlossen begleitet von nur mäßigen Umsätzen etwas höher. Die Rentenmärkte der EU- Schuldenländer zeigten dagegen nach der beeindruckenden Performance der letzten Wochen Ermüdungserscheinungen. Die Risikoprämien 10-jähriger italienischer (5.16 %), spanische (5.64 %) und portugiesischer Papiere (8.04 %) weiteten sich gegenüber vergleichbaren Bundesanleihen um 10, 3 bzw.21 BP aus. Staatspapiere aus Frankreich (2.24 %) und Belgien (2.66 %) rentierten 2 BP höher als Bunds.

Auch am US- Bondmarkt war Warten angesagt. Amerikanische Staatsanleihen notierten nahezu unverändert und bewegen sich auch heute in Fernost trotz schwacher Aktiennotierungen kaum von der Stelle.

Der Bund- Kontrakt (140.69) legte 18 Stellen zu, Schatz (110.675) und Bobl (125.30) gingen 2 1/2 bzw. 4 Ticks höher aus dem Markt. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fiel auf 1.51 %, der Renditeabstand zwischen 2- und 10-jährigen Bundesanleihen weitete sich auf 153 BP aus. 10-jährige US- Treasuries rentieren einen BP höher bei 1.65 %, der JGB- Future (143.95) notiert 3 Stellen höher. Der Euro gibt leicht auf 1.277 Dollar nach, der Preis für das Barrel Öl verharrt bei 96.3 Dollar.

Handelsbilanzzahlen aus Großbritannien (-3.2 Mrd. GBP) und den Vereinigten Staaten (-44 Mrd. USD) sowie die Großhandelspreis Deutschlands werden am Tag vor dem Bundesverfassungsgerichtsurteil und den Wahlen in den Niederlanden die Anleger kaum aus der Reserve locken.

- Am Primärmarkt stocken die Niederlande eine 10-jährige DSL (2.25 % Juli 2022) um 1.5-2.5 Mrd. Euro auf. Das amerikanische Schatzamt versteigert 3- jährige Notes im Volumen von 32 Mrd. USD.
- Banesto begab Cédulas Hipotecarias mit einer Laufzeit bis Januar 2017 im Volumen von 500 Mio. Euro bei Midswap +395 BP.
- Die Hypo Niederösterreich Gruppe Bank AG zahlte für einen 7- jährigen Öffentlichen Pfandbrief im Volumen von 500 Mio. Euro Midswap +32 BP.
- BBVA Senior Finance SAU emittierte eine 3- jährige ungesicherte Benchmarkanleihe unter Garantie der BBVA SA im Volumen von 1.5 Mrd. Euro bei Midswap +380 BP.
- ICO platzierte eine 3 1/2- jährige Benchmarkanleihe (17.03.2016) unter Garantie des Königreichs Spanien im Volumen von 600 Mio. Euro 65 BP über einer vergleichbaren spanischen Staatsanleihe.
- Die NRW.Bank begab eine 10.jährige Anleihe unter Garantie der Landes NRW im Volumen von 1 Mrd. Euro bei Midswap +19 BP.
- Credit Agricole Public Sector SCF verkaufte 7- jährige Obligations Foncières im Volumen von 1 Mrd. Euro bei Midswap +50 BP.
- ANZ National ist mit einem 5-jährigen neuseeländischen Covered Bond am Markt, der in den hohen 40igern über Midswap angeboten wird.
- Banco Sabadell begibt in Kürze 2- jährige Cédulas Hipotecarias im Benchmarkformat, BAWAG P.S.K. einen Hypothekenpfandbrief.

Technik:

Der Bund- Future setzte die am Ende vergangener Woche begonnene Korrektur wenn auch zögerlich fort, markierte ein Tageshoch bei 140.93 und schloss (140.69) 18 Stellen über Vortagsniveau. Die Ausgangslage bleibt angespannt, die Indikatoren auf Tagesbasis zeigen jedoch Stabilisierungsansätze. Im Wochenchart ist der seit März dieses Jahres gültige Aufwärtstrend hinfällig, das 61.8 %- Retracement des letzten Aufwärtsimpulses bei 139.71 hat aber auf Schlusskursbasis bisher gehalten. Dennoch deutet der "Reversal" vom Freitag zunächst auf eine Pause im Abwärtstrend hin. Widerstände sehen wir bei 140.77 (Hoch v. 07.09.), 140.93 (Hoch v. 10.09.), 141.08 (Tief v. 05.09.), 141.28 (Hoch v. 06.09./38.2 %- Retracement von 144.49 bis 139.43) und 141.83 (Wochentrend).

Unterstützungen liegen bei 140.36 (38.2 %- Fibonacci von 139.43 bis 140.93), 140.13 (Tief v. 10.09.), 139.96 (Tief v. 22.08.), 139.71 (61.8 %- Retracement von 135.27 bis 146.89), 139.43 (Tief v. 07.09.) und 139.30 (Tief v. 16.08.).
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer