Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 345009

Equity Daily

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) .
- Aktienmärkte stabil auf erhöhtem Niveau
- Moody's: Bonität für EU weiter "AAA" - Ausblick wird auf "negativ" gesenkt

Erfreuliche Nachrichten gab es gestern in Spanien, denn der Einkaufsmanagerindex legte unerwartet kräftig zu - in Italien allerdings enttäuschte der Wert mit einem neuen zyklischen Tief. Zahlenveröffentlichungen insbesondere in Spanien und Italien standen zuletzt vermehrt im Fokus und daher dürften Marktteilnehmer heute auch auf die spanische Arbeitsmarktsituation schauen. Die Zahlen sind jedoch nicht saisonbereinigt und zudem ist zu bedenken, dass der Arbeitsmarkt in der Regel ein nachlaufender Indikator ist. Es scheint daher verfrüht, deutliche Verbesserungen zu erwarten.

In den USA richtet sich das Interesse zunächst auf den ISM-Index des Verarbeitenden Gewerbes. Der Augustwert steht unter gemischten Vorzeichen. Teilweise zeigten sich regionale Industrieumfragen erholt, wenngleich auf niedrigem Niveau; der Chicago-PMI sank dagegen auf einem insgesamt höheren Level. In der Summe sehen wir ein kleines Plus des ISM-Indexes als möglich an, ein nachhaltig zum Positiven verändertes Konjunkturbild dürfte sich damit aber nicht ergeben. Bezüglich der in dieser Woche anstehenden Arbeitsmarktberichte wird die ISM-Beschäftigungskomponente interessant sein. Am späten Abend werden die Pkw-Verkaufszahlen veröffentlicht. Ein Plus auf annualisiert 14,2 Mio. verkaufter Einheiten wird erwartet. Dies wäre äußerst positiv zu werten, angesichts der hohen Benzinpreise und der eingetrübten Verbraucherstimmung.

Aktienmärkte: Nachdem der Dax am Montag etwas schwächer in den Handel gestartet war, setzte sich im weiteren Verlauf ein positiver Unterton durch, was nicht zuletzt auf den MARKIT-Einkaufsmanagerindex für die Eurozone zurückzuführen war. Insgesamt hielten sich die Marktteilnehmer im Vorfeld der EZB-Sitzung und angesichts des US-Feiertags jedoch mit Orders zurück. Einzig ein Event zog die Aufmerksamkeit auf sich. Fresenius hatte angekündigt, den Übernahmeversuch von Rhön Klinikum nicht weiter zu verfolgen. Daraufhin stürzten die Aktien von letztgenannten um rund 21 % ab. Am Nachmittag bekam der Aktienmarkt die zweite Luft. Dies wurde vor allem von Äußerungen von EZB-Chef Draghi begünstigt. Er hatte sein Kaufprogramm für Staatsanleihen in einer Rede vor den Abgeordneten des Europaparlaments verteidigt. Er sprach davon, dass ein Kauf von Anleihen mit einer 2-3 jährigen Laufzeit nicht gegen EU-Verträge verstoße. Auch seien sie mit dem Mandat der EZB vereinbar. Schon länger hatte man nichts mehr von den Rating-Agenturen gehört, dies änderte sich aktuell. Moody's hat zwar das Rating von "AAA" für die Europäische Union bestätigt, jedoch wurde der Ausblick auf "negativ" reduziert. Dies hat heute Morgen u.a. dazu geführt, dass die asiatischen Märkte etwas schwächer tendierten. Die Indikation für den heutigen Handelsstart deutet auf eine nahezu unveränderte Eröffnung hin. Am Nachmittag wird vor allem der US-ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe im Fokus stehen. Von welcher Seite weitere Impulse kommen könnten, ist noch nicht absehbar.

Charttechnik: Beim Blick auf den vier-Stunden-Chart des Dax wird deutlich, dass sich der Index über der kurzfristigen Abwärtslinie etablieren konnte. Die Tatsache, dass der Dax auf Tageshoch geschlossen hat, ist grundsätzlich positiv. Jedoch gilt es zu beachten, dass der Index derzeit eine schwer zu überwindende Barriere, in Form von einer Vielzahl von Widerständen, vor sich hat. Diese Widerstände finden sich bei 7.034, 7.049 und 7.084 Zählern. Erste Supports lassen sich bei 6.970 und 6.932 Punkten definieren.

Disclaimer

Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer