Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 345825

Aktienmärkte: Warten auf die EZB-Entscheidung

Asiatische Märkte und die Wall Street mit gemischter Kursentwicklung

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Die Ratssitzung der Europäischen Zentralbank steht heute im Mittelpunkt des Interesses. Seit Wochen wird darüber spekuliert, wie und wann die EZB mit Staatsanleihekäufen der Krise Herr zu werden versucht. So auch gestern, als Gerüchte um unbegrenzte aber sterilisierte EZB-Käufe die Runde machten. Die Erwartungen bezüglich der heutigen Sitzung sind entsprechend hoch und unseres Erachtens hat sich Enttäuschungspotenzial aufgebaut, da die Märkte eine klare Entscheidung der EZB eskomptiert haben. Am deutlichsten zeigen sich die EWU-Spreads von der EZB-Fantasie beflügelt. Anleihekäufe der EZB sind aber weder risikolos noch unumstritten. Zudem steht in Deutschland noch die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum ESM in der nächsten Woche an. Der EZB-Rat könnte gut beraten sein, noch keine "Nägel mit Köpfen" zu machen und sich auf Oktober zu vertagen, zumal Spanien und Italien - die Hauptadressaten der angedachten Finanzierungserleichterung - bislang nicht die europäischen Rettungsmechanismen in Anspruch genommen haben und die Bedingung für EZB-Käufe nicht erfüllen. Auch in Großbritannien steht die Zentralbankratssitzung auf der Agenda. Diese dürfte aller Voraussicht nach ohne Veränderungen vonstattengehen.

Auf der Seite der Datenveröffentlichungen ist zunächst der ADP-Report zu nennen, der eine wichtige Indikation für den morgigen US-Arbeitsmarktbericht liefert.

Aktienmärkte: Der Dax vollzog gestern einen bewegten Handelstag, was so nicht unbedingt zu erwarten war. Im frühen Geschäft überwog der Abwärtsdruck bevor ab 10.00 Uhr eine Gegenbewegung einsetze. Bedingt durch Marktgerüchte über die möglichen "Aktionen" der EZB nahm der Dax am Nachmittag nochmals Fahrt auf. Von unbegrenzten Anleihekäufen war die Rede. Gleichzeitig würde die Notenbank dem Geldkreislauf Mittel entziehen, so die Spekulation. In der Folge kletterte der Deutsche Leitindex kurzzeitig über die psychologisch wichtige 7.000er-Marke, schlussendlich konnte das zwischenzeitlich erreichte Niveau aber nicht gehalten werden. Der Index ging mit einem Plus von 0,46 % bei 6.964 Zählern aus dem Xetra-Handel. Heute wird der DAX freundlich in den Handel starten, im weiteren Verlauf wird es nur ein Thema geben - die EZB-Sitzung. Bis die Ergebnisse präsentiert werden, ist davon auszugehen, dass der Markt mehr oder weniger auf der Stelle treten wird.

Charttechnik: Heute wollen wir uns wieder einmal dem spanischen IBEX widmen, da sich dort einige, interessante Konstellationen herauskristallisieren. Zuletzt ist es dem Index wiederholt nicht gelungen, die etablierte Trading-Box nach oben zu verlassen. Zum anderen fällt eine sogenannte Fibonacci-Time-Zone auf den heutigen Tag, was ebenfalls für die Ausbildung eines markanten Punktes spricht, was zufällig auch zur heutigen EZB-Entscheidung passen würde. Die Frage ist nun, ob die erwähnte Box nach oben verlassen werden kann, was ein Kursziel bei 7.951 Zählern (+ 400 Punkte - breite der Box) nach sich ziehen würde. Unter prozyklischen Aspekten, die trendfolgenden Indikatoren zeigen weiter nach oben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies gelingen wird, größer. Auf der Unterseite ist der Index recht gut im Bereich von 7.410 Zählern abgesichert. Einzig das relativ schwache Momentum und die beiden zuletzt ausgebildeten Dojis mahnen zur Vorsicht.

Auch der Dax ist derzeit in einer engen Range (6.870- 7.026) gefangen. Die Indikatoren haben sich in den letzten Tagen abgeschwächt, so dass es nun darauf ankommen wird, in welche Richtung der nächste Ausbruch vollzogen wird. Kursziele auf der Oberseite wären die Marken von 7.105, 7.131, 7.194 und 7.309 Punkten. Auf der Unterseite lassen sich Supports bei 6.870, 6.764, 6.723 und 6.605 Zählern definieren.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer