Samstag, 03. Dezember 2016


Belebende Sauerstoff-Thermal-Therapie

Zum Happy-Aging nach Bad Füssing

(lifePR) (Bad Füssing, ) Noch besser als Anti-Aging, das ist Happy-Aging - jung bleiben mit Spaß in jedem Alter. In Europas weitläufigster Thermenlandschaft im niederbayerischen Bad Füssing können die Gäste jetzt aus zwei besonderen Heilquellen Kraft schöpfen: durch das Bad im legendären Bad Füssinger Thermalwasser und durch belebende "Sauerstoffduschen" mit Super-Aktiv-Sauerstoff zum Einatmen. So wird Thermalbaden zum besonders belebenden Jungbrunnen.

Das Bad Füssinger Heilwasser und hoch aktiver Sauerstoff ergänzen sich optimal", sagt die Bad Füssinger Anti-Aging-Medizinerin Dr. Katharina Thalheim. "Während der Körper durch das Einatmen des hoch wirksamen Sauerstoffs neue Kraft schöpft, entsäuert und entschlackt das Bad im Thermalwasser den Körper zusätzlich. Ganz nebenbei werden auch noch Gelenk- und Rückenbeschwerden gelindert", so die Ärztin. Bewährt hat sich die Bad Füssinger Sauerstoff-Therapie kombiniert mit Bädern im Thermalwasser auch bei Übergewicht, Stress, Burnout, chronischer Überlastung, Stoffwechselstörungen und Arthrosen.
Diese Pressemitteilung posten:

Kur- & GästeService Bad Füssing

Bad Füssing ist mit knapp 2,6 Millionen Übernachtungen, mehr als 284.000 Übernachtungs- und über 1,3 Millionen Tagesgästen pro Jahr Europas übernachtungsstärkstes Heilbad. 85 Prozent der Gäste sind Stammgäste. Bad Füssing verwöhnt seine Besucher mit der größten Thermenlandschaft Europas: 100 Therapie-, Entspannungs- und Bewegungsbecken mit insgesamt 12.000 Quadratmetern Wasserfläche in den drei großen Thermen und in Hotels, Sanatorien und Kliniken. Das legendäre Bad Füssinger Thermalwasser, das mit bis zu 56 ºC in einmaliger Wirkstoff-Zusammensetzung aus 1.000 Metern Tiefe sprudelt, ist der Motor für die Erfolgsgeschichte des Kurortes. Bad Füssings Heilwasser enthält eine besondere Art von Sulfid-Schwefel mit starker Heilwirkung gegen Gelenkerkrankungen, Rheuma und Rückenprobleme.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer