Sonntag, 04. Dezember 2016


Promenade mit Weinbrenner und viele weitere spannende Themenrundgänge durch Karlsruhe

(lifePR) (Karlsruhe, ) Er hat das Bild von Karlsruhe geprägt wie kaum ein anderer: Der Architekt und Städteplaner Friedrich Weinbrenner. Als Spross einer Zimmermannsfamilie kam er 1766 in Karlsruhe zur Welt. Begeistert von den Bauwerken der Antike, wurde er einer der bedeutendsten Vertreter des Klassizismus.1797 erhielt er die Stelle eines Bauinspektors in seiner Heimatstadt, nur vier Jahre später wurde er oberster Stadtplaner des Großherzogtums. Im Jahr des 300. Stadtgeburtstags bietet die KTG Karlsruhe Tourismus GmbH erstmals die Gelegenheit, mit Weinbrenner auf eine architekturgeschichtliche Zeitreise durch Karlsruhe zu gehen.

Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der KTG, führt aus: "Nachdem wir im vergangenen Jahr einen so großen Erfolg mit dem Stadtrundgang mit dem Waschweib Mimi hatten, freuen wir uns sehr, dass wir 2015 noch weitere abwechslungsreiche Kostümführungen in unser Programm aufnehmen können. Diese bieten für Touristen und Gäste eine großartige Möglichkeit, Karlsruhe kennenzulernen, gleichzeitig können die Karlsruher ihre Stadt wieder ganz neu entdecken."

Neben den beliebten Stadtspaziergängen mit dem Waschweib Mimi, die künftig ganzjährig freitags und sonntags stattfinden, plaudert eine weitere "Angestellte" des großherzoglichen Hofes vorwitzig aus dem Nähkästchen: Die Magd Anna Schulz führt bei diesem kurzweiligen Rundgang durch Karlsruhe und hält zahlreiche Anekdoten über das Leben am Hofe oder in der Bürgerstadt bereit. Selbstverständlich in badischer Mundart, und das klingt dann folgendermaßen: "Also liebe Leit, wenn ihr ämol was anneres here wollt als wie sonscht, dann kennt ihr mit mir rumdabbe! I schwätz grad so wie's aus de Gosch nauskommt. I wois nämlich ebbes vom Hof, weil i do schaff. Nur petze derferder net, sonscht kann i eich nimmeh hoimfiehre."

Lust auf Barock in Baden-Durlach? Mit Gästeführerin Susanne Hilz-Wagner wandeln die Teilnehmer auf den Spuren der württembergischen Herzogstochter und badischen Markgräfin Magdalena Wilhelmina, der Ehefrau von Stadtgründer Karl Wilhelm. Die Führung im Stadtteil Durlach vermittelt ein Bild zwischen barocker Lebenslust und Sittenstrenge zur Stadtgründerzeit Karlsruhes und den Gepflogenheiten am Hofe: Neben der damals noch immer gebräuchlichen Fächersprache sind dies vor allem etliche Neuigkeiten über Rezepte, Hygiene, Mode oder auch über die kriegerischen Zeiten aus dem spannenden Leben des Fürstenpaares.

Auf viel Interesse ist 2014 der Themenrundgang am 10. Oktober "Jüdische Geschichte und Leben in Karlsruhe sowie das Projekt Stolpersteine" gestoßen. Daher wird es in diesem Jahr vier Termine geben, an denen die Gästeführer Jürgen Müller und Rüdiger Homberg auf den Spuren jüdischen Lebens durch Karlsruhe führen. Der rund zweistündige Rundgang gibt einen Einblick in Geschichte und Entwicklung von ehemals jüdischen Orten wie beispielsweise den Synagogen, der Lidellschule, den Friedhöfen, dem Warenhaus Knopf oder des früheren Hotels Nassauer Hof.

"Große Stadt für kleine Leute": Aufgrund der großen Resonanz auf die Kinderstadtrundgänge im vergangenen Jahr werden diese ab Februar 2015 erstmals über die Sommerferien hinaus einmal im Monat angeboten. Die Kinder erfahren viel über die Gründung der Stadt und ihre berühmten Bürger wie Freiherr von Drais und Carl Benz, erhalten aber auch einen Einblick in die Baustellen und bekommen Antwort auf die Frage: Wie und warum verändert sich Karlsruhe? Natürlich stehen auch wieder Quizspaß und erholsame Pausen im Botanischen Garten und im Schlossgarten auf dem Programm.

Die Kostümführungen sowie die Kinderstadtrundgänge können auf Anfrage auch als individuelles Gruppenangebot gebucht werden.

Termine und ausführliche Informationen sowie viele weitere interessante Themenrundgänge finden Sie unter www.karlsruhe-tourismus.de
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer