Samstag, 01. Oktober 2016


Rostgefahr durch Streusalz

KS: Jetzt das Auto gründlich waschen

(lifePR) (München, ) Die winterlichen Straßenverhältnisse der letzten Wochen mit Eis und Schnee haben auch unseren Autos zugesetzt. Das gilt ganz besonders für das Streusalz. Deshalb rät der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS), gerade jetzt das Auto gründlich waschen zu lassen. Denn das Salz auf den Straßen fördert die Rostbildung. Das salzige Tauwasser, das von den Rädern aufgewirbelt wird, gelangt an Lack, Kotflügel-Innenseiten und Unterboden und es bietet einen idealen Nährboden für Korrosion.

Obwohl das Auto schon nach wenigen Kilometern wieder schmutzig sein kann, rät der KS, es waschen zu lassen, denn die Reinigung soll weniger der Schönheit dienen, als dem Rostschutz. Eine gründliche Autowäsche verzögert die Rostbildung erheblich. Wird der Wagen zusätzlich noch mit heißem Wachs behandelt, ist die Rostvorbeugung nahezu komplett. Am besten ist es, das Auto in die Waschstraße zu fahren, wenn das Thermometer Plusgrade anzeigt.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über den KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V.

Der Kraftfahrer-Schutz e.V. (KS) ist mit rund 520.000 Mitgliedern der drittgrößte Automobilclub in Deutschland. Mit seinen Töchtern Auxilia Rechtsschutz-Versicherungs-AG und KS Versicherungs-AG bietet er eine umfassende Palette an Club- und Versicherungsleistungen, von der Wildschadenbeihilfe über den KS-Notfall-Service bis hin zu preiswerten Rechtsschutz- und Schutzbriefversicherungen, die aufgrund von Leistung und Preis viele Rankings in den letzten Jahren gewonnen haben. In der Münchner Zentrale und in acht Bezirksdirektionen sind rund 170 Mitarbeiter beschäftigt. Der Jahresumsatz der KS-Gruppe liegt bei circa 100 Millionen Euro. Der Vertrieb erfolgt über 10.000 unabhängige Makler und Mehrfachagenten.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer