Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 152049

Magnifique: Mozart mit Riesenorchester

SO 21.03.10 / 11.00 Uhr / Konzerthaus Berlin, Großer Saal

(lifePR) (Berlin, ) Der Unterschied zwischen Fazil Say und Mozart? »Ich liebe es, Tretboot auf der Alster zu fahren. Mozart hätte bestimmt eher die Reeperbahn gemocht...« Sagt Fazil Say, grinst und ergänzt: »Seine Musik ist ein Erlebnis, es ist, wie in einer Oper zu sein.« Auch wenn nicht Oper draufsteht. In der dritten Mozart-Matinee der Saison (garantiert jugendfrei!) wird Say gemeinsam mit dem Konzerthausorchester Berlin und Lothar Zagrosek den klingenden Beweis antreten und Mozarts so genanntes »Krönungs-Konzert« spielen, komponiert 1788. Der Titel, der dem Klavierkonzert nachträglich gegen wurde, kommt nicht von Ungefähr: Mozart hat in der königlichen Tonart D-Dur ein eher schlichtes, aber dennoch wirkungsvolles Werk geschrieben, das zwar nicht mit den großen Konzerten der Jahre 1784-86 vergleichbar ist, aber sicher nicht ohne Grund 1790 zur Krönung Kaiser Leopolds II. in Frankfurt/Main gespielt wurde.

Eingestimmt wird zuvor mit dem Marsch KV 249, ebenfalls in der Krönungstonart, und zum großen Finale gibt es Mozarts C-Dur-Sinfonie KV 338, die 34. von insgesamt 41 Sinfonien des Salzburger Tonsetzers, der offensichtlich nicht ganz unzufrieden war, wie ein Brief an den Herrn Vater verrät: »Das habe ich ihnen auch neulich vergessen zu schreiben, daß die Sinfonie magnifique gegangen ist, und allen succés gehabt hat - 40 Violinen haben gespielt - die blaß-Instrumente alle doppelt - 10 Bratschen, 10 Contre Bassi, 8 violoncelli und 6 fagotti.« Die Sinfonie zeichnet ein Pendeln zwischen pompös-barockem Ausdruck und feingliedriger Motivstruktur aus, so dass der Pianist und Mozarteum-Lehrer Alfons Kontarsky begeistert ausruft: »Wir erleben ein Kaleidoskop an unterschiedlichen Motiven, die sich - buchstäblich - im Wege stehen, aber gemeinsam eine atemberaubende musikalische Dynamik entwickeln.«

Mindestens eine solche Dynamik entwickelt erfahrungsgemäß die Kinderbetreuung im Kleinen Saal. Diesmal machen sich Kinder ab drei Jahre gemeinsam mit ausgebildeten Betreuern unter dem Thema »Alle Tiere sind schon da« auf die Suche nach tierischen Musikerlebnissen.

Mozart-Matinee III
Konzerthausorchester Berlin
Lothar Zagrosek
Fazil Say Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart Marsch D-Dur KV 249
Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für Klavier und Orchester D-Dur KV 537 (»Krönungs-Konzert«)
Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie C-Dur KV 338

Parallel dazu Kinderbetreuung im Kleinen Saal:
»Alle Tiere sind schon da«

Tierstimmen im Konzert? Aber natürlich! Doch, wie werden sie gemacht? In einigen Musikwerken, die auch Mozart schon kannte, gibt es Tiere zu entdecken. Wir wollen sie gemeinsam suchen - z.B. in der berühmten Kindersinfonie, bei Händel und Vivaldi.

Für Kinder ab 3 Jahre

Die Kinderbetreuung erfolgt mit freundlicher Unterstützung von Zukunft Konzerthaus e.V.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer