Freitag, 02. Dezember 2016


Kölner Pensionskasse übernimmt Hoffmann's Pensionskasse

(lifePR) (Köln, ) Die Kölner Pensionskasse VVaG hat rückwirkend zum 1. Januar 2014 die Hoffmann's Pensions- und Unterstützungskasse VVaG, Bad Salzuflen, übernommen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat der Bestandsübertragung zugestimmt.

Damit profitieren die Mitglieder der Hoffmann's Pensionskasse von der dynamischen Entwicklung, die die Kölner Pensionskasse seit ihrer Gründung im Jahr 2002 als spezialisierter Anbieter betrieblicher Versorgungslösungen genommen hat. Niedrige Verwaltungskosten, hohe Beitragsflexibilität für die Mitglieder, keine Abschlussprovision und ausnahmslos kollektive Rechnungsgrundlagen zeichnen das Unternehmen aus.

Der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit folgt damit der erklärten Strategie, die Verwaltung weiterer Versorgungseinrichtungen sowie die Versichertenbestände anderer Kassen zu übernehmen. Dieses Geschäftsmodell bietet sowohl der Kölner Pensionskasse als auch den potentiellen Übernahmeinteressenten entscheidende Vorteile. So erklärte Doris Strasas, Vorstandsvorsitzende der Hoffmann's Pensionskasse: "Wir haben uns bewusst für die Kölner Pensionskasse entschieden. Wir sind zu der Entscheidung gekommen, dass wir mit der Kölner Pensionskasse den bestmöglichen Partner gewählt haben. Für unsere Mitglieder war diese Leistungsfähigkeit, die unter Beachtung größtmöglicher Sicherheit bei den Kapitalanlagen bereitgestellt wird, entscheidend."

"Beide Unternehmen passen gut zueinander, weil es sich um Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit handelt. Mit der Bestandsübertragung können wir die Leistungsfähigkeit beider Pensionskassen innerhalb der Kölner Pensionskasse bündeln", so Christof Heinrich, Vorstandssprecher der Kölner Pensionskasse. Eine Bestandsübertragung sorgt dafür, dass die Versorgungen der Mitglieder unabhängig vom Versorgungsträger weiter existieren. Dieser Mechanismus ist im weitesten Sinne mit einem Sicherungsfonds vergleichbar und bietet den Mitgliedern ein Höchstmaß an Sicherheit.

Die Mitgliederversammlung der Hoffmann's Pensionskasse hat die Bestandsübertragung auf die Kölner Pensionskasse einstimmig am 25.11.2014 beschlossen.

Das Geschäftsmodell der Kölner Pensionskasse sieht seit ihrer Gründung im Jahr 2002 die Möglichkeit der Verwaltung weiterer Versorgungseinrichtungen sowie Bestandsübernahmen anderer Kassen vor. So stieß bereits 2006 die Pensionskasse der Weser-Lotsen zu den Kölnern, 2013 die Hohner Pensionskasse und jetzt die Hoffmann's Pensionskasse.

"Da es bereits das dritte Übernahmeprojekt ist, kommen unsere Erfahrungen uns hier zu Gute" sind sich Christof Heinrich und Stephan Sander, Vorstandsmitglieder der Kölner Pensionskasse, einig.

Die Kölner Pensionskasse plant auch zukünftig weitere Pensionskassen zu übernehmen. Durch die Übernahme der Hoffmann's Pensionskasse wächst die Kölner Pensionskasse, rückwirkend zum 01.01.2014, zusätzlich um rund 500 Versicherte.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Kölner Pensionskasse VVaG

Die Kölner Pensionskasse ist eine branchenungebundene Pensionskasse, die allen Arbeitgebern und Arbeitnehmern offen steht. Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit VVaG, ist die Kölner Pensionskasse keinen fremden Anteilseignern verpflichtet. Die erwirtschafteten Überschüsse der Kasse stehen ausschließlich den Versicherten des Versicherungsvereins zu.

Die Kölner Pensionskasse bietet ausschließlich Tarife an, die ohne Abschlusskosten kalkuliert sind. Den Versicherten steht damit ab dem ersten Beitrag ein hohes Vertragsguthaben von mindestens 92 % der gezahlten Beiträge zur Verfügung. Damit ist bei der betrieblichen Altersversorgung durch Entgeltumwandlung nicht nur dem Grunde, sondern auch der Höhe nach ein unverfallbarer Anspruch ab Versicherungsbeginn gegeben. Beschäftigungsverhältnisse bestehen durchschnittlich fünf Jahre, daher ist diese besondere Produkteigenschaft für Mitarbeiter und Arbeitgeber von entscheidender Bedeutung.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer