Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132894

"Abgeschreckt hat es mich nicht"

Informationsabend mit Film und Diskussion zum Thema Aids

(lifePR) (München, ) .
Welt-Aids-Tag am 1. Dezember, 19.30 Uhr
Filmvorführung mit anschließender Diskussion
Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie
Frauenlobstr. 9, 80337 München, Großer Hörsaal

Der Welt-Aids-Tag am 1. Dezember macht auf die weltweite Dimension von HIV und Aids aufmerksam: weltweit sind 33 Millionen Menschen HIV-infiziert, etwa 3.000 Menschen in Deutschland stecken sich pro Jahr mit dem HI-Virus an. Aufklärung und Information über HIV und Präventionsmaßnahmen sind und bleiben wichtig: Dr. Stefan Zippel von der psychosozialen Beratungsstelle des Klinikums der Universität München ist das ganze Jahr über mit Vorträgen und Veranstaltungen an Schulen aktiv, um über Risiken der HIV-Infektion und sexuell übertragbarer Krankheiten (STD) aufzuklären - in 2009 hat er 13.000 Schüler zu diesen Themen informiert und mit ihnen diskutiert.

Film

Am Welt-Aids-Tag wird der Dokumentationsfilm "Abgeschreckt hat es mich nicht" in der Klinik für Dermatologie und Allergologie der LMU gezeigt. "Ich habe mir den Film schon angeschaut und ich war sehr beeindruckt, wie gut es den Filmemachern gelungen ist, darzustellen, was es bedeutet ­- trotz der guten medizinischen Versorgung ­- HIV-infiziert zu sein", so Zippel. Die Dokumentation wurde vom Medienprojekt Wuppertal e.V. produziert und beschäftigt sich mit den Themen Liebe, Sexualität und HIV im Leben zweier junger Schwuler: Tobias (21) bewegte sich ausgiebig in der Schwulenszene und weiß nicht, wann und bei wem er sich infiziert hat. Kay (30) ist seit sieben Jahren HIV-positiv und lebt in einer festen Beziehung. Er kann seinen Beruf als Schauspieler nicht mehr ausüben, tritt aber noch bei Veranstaltungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, BZgA, auf und ist in der HIV- Aufklärungsarbeit aktiv.

Diskussion

Im Anschluss an die Filmvorführung stehen Zippel und Sven, der Gründer der Selbsthilfegruppe von 20+pos, für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung.

Interessierte, Betroffene, Angehörige und Medienvertreter sind herzlich eingeladen an der kostenlosen Filmvorführung und der anschließenden Diskussion teilzunehmen.
Diese Pressemitteilung posten:

Klinikum der Universität München

Im Klinikum der Universität München (LMU) sind im Jahr 2008 an den Standorten Großhadern und Innenstadt etwa 500.000 Patienten ambulant, poliklinisch, teilstationär und stationär behandelt worden. Die 45 Fachkliniken, Institute und Abteilungen verfügen über mehr als 2.300 Betten. Von insgesamt 9.800 Beschäftigten sind rund 1.700 Mediziner. Forschung und Lehre ermöglichen eine Patientenversorgung auf höchstem medizinischem Niveau. Das Klinikum der Universität München hat im Jahr 2008 etwa 64 Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben und ist seit Juni 2006 Anstalt des öffentlichen Rechts.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.klinikum.uni-muenchen.de



Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer