Freitag, 30. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 533331

"Himmlische Romantik und Schwarze Messe"

Pianist Ilya Rashkovskiy spielt späte Sonaten von Schubert, Skrjabin und Chopin

(lifePR) (Aachen, ) 2012 gewann er eine der begehrtesten Auszeichnungen für Klavier: Ilya Rashkovskiy wurde für sein höchst virtuoses und beeindruckendes Spiel mit dem 1sten Preis beim Hamamatsu-Wettbewerb in Japan ausgezeichnet. Dank dieser Auszeichnung gelang dem in Paris lebenden Pianisten auch der internationale Durchbruch. So führten Tourneen den jungen Russen nicht nur in bekannte europäische Konzertsäle sondern auch nach Asien und Amerika. Am Sonntag, den 01.03. um 17 Uhr gastiert Ilya Rashkovskiy in der Reihe "Weltklassik am Klavier!" in der Klangbrücke im Alten Kurhaus in Aachen, Kurhausstraße 2. Sein Programm "Himmlische Romantik und Schwarze Messe" - der Titel von Skrjabins Sonate Nr. 9 - umfasst zum 100sten Todesjahr von Alexander Skrjabin diese späte Klaviersonate sowie Franz Schuberts Meisterwerk, seine Sonate D960. Den krönenden Abschluss bildet Chopins herausragende und höchst anspruchsvolle h-Moll Sonate.

"Weltklassik am Klavier - Himmlische Romantik und Schwarze Messe!"

Auf dem Programm stehen die späten Klaviersonaten dreier großartiger Komponisten: Schubert, Skrjabin und Chopin. Schuberts letzte Sonate D960 wird oft als Krönung seines Schaffens im Bereich der Sonate angesehen. Im Todesjahr komponiert, besticht sie durch ihre allumfassende Schönheit, die das ganze Spektrum menschlicher Gefühle vertont und die Fülle eines ganzen Lebens mit allen euphorischen Höhen und schmerzvollen Tiefen erklingen lässt. Skrjabins späte Klaviersonaten zeigen klar auf, worum es ihm in seinem Schaffen ging: die Vertonung des Dualismus von übergeordneter menschlicher Willenskraft als Quell allen menschlichen Strebens und den Dämonen, die ihn an seiner Entfaltung hindern wollen. Der innere Kampf zwischen Gut und Böse wird vor allem in der Sonate Nr. 9 mit dem Titel „"Schwarze Messe"" deutlich, die als eines seiner Meisterwerk gilt. Zum krönenden Abschluss erklingt Chopins einzigartige h-Moll Sonate, über deren letzten Satz Otto Schumann schrieb: ..."überschäumend, beinahe zügellos, technisch und gestalterisch nur von wirklichen Meistern des Klaviers zu bewältigen"".

Perfekte Ergänzung

Wenn Ilya Rashkovskiy sich an den Flügel setzt, dann hinterlässt er beim Zuhörer das Gefühl, dass er mit dem Klavier förmlich verwachsen ist - eine perfekte Ergänzung!

Beim renommierten Hamamatsu International Piano Competition 2012 wurde Ilya Rashkovskiy für sein überaus beeindruckendes Spiel mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Zuvor überzeugte er Jurys u.a. beim Concours Reine Elisabeth in Brüssel und Rubinstein Wettbewerb in Tel Aviv. Zu Recht, denn sein Spiel fasziniert durch Virtuosität und sensible Interpretation. Rashkovskiy begann mit 9 Jahren seine Ausbildung im Konservatorium in Novosibirsk. Die weitere Ausbildung führte ihn an die HMTM in Hannover und 2009 nach Paris an die l'Ecole normale supérieure de musique. Heute ist er ein gefragter Pianist, der auf etliche Auftritte in bekannten Konzertsälen wie z.B. der Bolshoy Hall in Moskau, der Philharmonie Essen, der Philharmonie Köln zurückblicken kann. Seine diesjährigen Tourneen werden ihn z.a. wieder nach Japan führen und nach Vietnam.

Konzerttermin: Sonntag, den 01. März 2015 um 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: Klangbrücke im Alten Kurhaus, Kurhausstraße 2 in Aachen
Eintrittspreis: 20,00 Euro, Studenten: 15,00 Euro, Jugendliche bis 18 Jahren Eintritt frei
Platzreservierungen: telefonisch unter 0211 936 5090 oder per Email an info@weltklassik.de
Online-Tickets: an allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de (zzgl. VVK-Gebühren)
Infos: www.weltklassik.de
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer