Montag, 26. September 2016


  • Pressemitteilung BoxID 530027

Rekorde rund um das Indoor Hallenmeeting

(lifePR) (Karlsruhe, ) Wenn am Samstag, 31.01.2015, die Elite der Leichtathletikwelt in der Messehalle 2 der Messe Karlsruhe Rekorde anstrebt, haben die Mitarbeiter der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK) bereits Rekorde aufgestellt. Unter Federführung der Karlsruher Event GmbH - dem Ausrichter des Indoor Meetings - hat das Team der KMK Unglaubliches zu Wege gebracht. Die Messehalle 2 wurde seit November 2014 sukzessive in eine Sportarena mit 4.900 Sitzplätzen umgebaut. Es wurden über 25 Gewerke koordiniert, die für den Umbau nötig waren. Johanna Tannhäuser, eine der Projektverantwortlichen bei der KMK,: "Es war eine riesige Herausforderung die Bühnenbauer, die Spezialisten für den Bau der Laufbahn und des Infields, Elektromonteure, Beschaller, Beleuchter, Standbauer und viele weitere Gewerke zu koordinieren und sie wie Zahnräder ineinander greifen zu lassen. Den Testlauf machte die Turngala am 5. Januar. Die Halle hat mit Bravour bestanden und auch die Gäste überzeugt." Nicole Landgraf, ebenfalls Projektleiterin der KMK, ergänzt: "Und das alles bei vollem Betrieb der anderen drei Hallen, der keinesfalls gestört werden durfte. Gerade diese Woche findet die LEARNTEC in der Nachbarhalle statt. 220 Aussteller bauen auf. Das muss reibungslos laufen."

Zwischenzeitlich sind auch die Aufwärmbereiche, Eingangs- und Loungebereiche aufgebaut, sind sechs unabhängige Daten- und Stromnetze gelegt, eine fernsehtaugliche Beleuchtung unter die Hallendecke montiert und zwei riesige LED Wände installiert. Letzte Arbeiten werden ausgeführt bevor der Startschuss zum Indoor Meeting fällt. Das Team der KMK plant derweil schon den ebenfalls rekordverdächtigen Abbau. Nach den Süddeutschen Hallen-Leichathletik-Meisterschaften am 8. Februar sowie den Deutschen-Hallen-Leichtathletik-Meisterschaften am 21. und 22. Februar 2015 muss die Halle wieder für Messen zur Verfügung stehen. Steffen Wentzel, Technischer Projektleiter, zu den Planungen: "Wir haben genau 72 Stunden Zeit, um den gesamten Abbau gestemmt zu bekommen. Das ist verdammt wenig. Die 30 Sattelschlepper Tribünen-Material, die hier neben vielen anderen Materialien, verbaut sind, müssen in Rekordzeit rückgebaut werden. Denn dann beginnt der Aufbau zur art KARLSRUHE. Dafür muss rund um die Uhr gearbeitet werden."
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer