Sonntag, 25. September 2016


DACH+HOLZ in Köln war für INTHERMO ein Erfolg

Die neue Art, Wohngebäude nachhaltig zu dämmen, stieß beim Bauhandwerk auf großes Interesse

(lifePR) (Ober-Ramstadt, ) Vom 24. bis 27. Februar fand in Köln die gemeinsame Leitmesse für die Dach- und Holzbaubranche DACH+HOLZ INTERNATIONAL statt, auf der die INTHERMO GmbH mit einem eigenen Messestand vertreten war. Anders als noch vor zwei Jahren bei der ersten DACH+HOLZ in Stuttgart lag der Fokus dieses Mal vorrangig auf der energetischen Sanierung von Bestandsgebäuden. Für diesen Wachstumsmarkt par excellence hat INTHERMO mehrere Wärmedämmverbundsysteme auf Holzfaserbasis entwickelt, die von Architekten, Zimmerern, Stuckateuren und anderen Bauhandwerkern mit großem Interesse aufgenommen wurden.

Auf dem einladend offen gestalteten Messestand stellte INTHERMO ganzheitliche Dämmkonzepte vor, die dem Bauhandwerk die WDVS-Montage am Objekt erleichtern, den Energiebedarf bis auf Passivhausniveau reduzieren, der Wohngesundheit dienen und zugleich den Wohnkomfort erheblich steigern. So galt das Interesse der Messegäste bei INTHERMO vor allem folgenden drei Innovationen:

INTHERMO WDVS Massivbau:

Dämmstoffdicken bis zu 180 mm sind nun im INTHERMO System zu realisieren. Dabei wird die hochwertige Fassadendämmplatte INTHERMO HFD-Exterior Massiv rückseitig mit einer Klebe- und Armierungsmasse am bestehenden Mauerwerk befestigt. Diese Dämmung besitzt hervorragende bauphysikalische Eigenschaften und ermöglicht eine äußerst wirtschaftliche Montage, die optimal in den Arbeitsablauf des Stuckateurs und Malers passt.

INTHERMO WDVS Mauerwerk mit Trägersystem:

Große Dämmdicken und sehr unebene Wände erfordern besondere Maßnahmen, um eine ordentliche Fassade zu erstellen. Hier hat es sich als äußerst rationell erwiesen, mit einer Holzunterkonstruktion zu arbeiten, die direkt mechanisch auf dem alten Mauerwerk befestigt wird. Mit Hilfe dieser neuartigen Holzunterkonstruktion aus INTHERMO Doppel-T-Trägern lassen sich Unebenheiten spielend ausgleichen und im Bedarfsfall sogar Installationsleitungen ohne großen Mehraufwand verlegen. Dämmdicken bis zu 340 mm sind problemlos realisierbar. Die Fassade wird mit der hochwertigen Fassadendämmplatte INTHERMO HFD-Exterior Solid geschlossen, wobei die Gefache idealerweise mit der ökologischen INTHERMO HFD-Gefachdämmung ausgedämmt werden.

INTHERMO HFD-Exterior Hybrid:

Eine vollkommen neuartige Holzfaserplatte, außen beidseits fest und innen weich, dabei durch und durch ökologisch. Mit der neuen Hybrid-Platte stößt INTHERMO in der Kombination aus Lambdawert und Festigkeit in neue Dimensionen vor: Gewicht und Lambdawert wurden vorbildlich minimiert, während die besondere Oberflächenhärte beidseits exzellente Putzbarkeit bewirkt.
Diese Pressemitteilung posten:

Über die INTHERMO GmbH

Die INTHERMO GmbH wurde 2001 in Nordrhein-Westfalen als nicht-börsennotierte AG gegründet. 2006 verlegte der expandierende WDVS-Anbieter seinen Firmensitz an den heutigen Standort im südhessischen Ober-Ramstadt, um auf die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten der Muttergesellschaft Deutsche Amphibolin-Werke von Robert Murjahn Stiftung & Co. KG (DAW) unmittelbar zurückgreifen zu können. Seither gehört der mittelständische Bauzulieferer als 100%-ige Tochtergesellschaft zur DAW-Firmengruppe, die hochwertige Farben, Putze, Dämm- und Bautenschutzprodukte entwickelt, herstellt und unter den Markennamen Alligator, Alpina, Alsecco, Caparol, Disbon sowie INTHERMO und Krautol international mit beachtlichem Erfolg vertreibt.

Geschäftsführer der INTHERMO GmbH sind Dr. Dietmar Chmielewski und Dipl.-Holzbauing. Guido Kuphal, geschäftsansässig Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt/Hessen

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer