Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 63305

Wellness: Das Badevergnügen mit dem Blubb

Sei es mit Luftbläschen, Wasserstrahlen oder beidem zusammen - Whirlwannen entspannen den Körper und machen aus dem Bad eine kleine Wohlfühloase. Ganz billig ist das Vergnügen allerdings nicht

(lifePR) (Nürnberg, ) Die eigene Wellness-Oase im heimischen Bad verspricht Wohlbefinden, gerade bei den kürzer und grauer werdenden herbstlichen Tagen. Besonders beliebt sind Whirlwannen, die mit ihrer Massagewirkung für zusätzliches Bade-Behagen sorgen. Mehr Platz als eine Standardwanne braucht eine Whirlwanne nicht, nur muss neben dem Wasseranschluss auch für Strom gesorgt sein. Allerdings haben die Wohlfühlwannen ihren Preis. Ein einfaches, kleines Exemplar kostet zirka 2.000 Euro mehr als eine normale Ausführung, berichtet das Immobilienportal Immowelt.de.

Grundsätzlich gibt es zwei Verfahren, um die wohltuenden Wasserwirbel zu erzeugen. So saugt beim Jet-System eine elektrische Pumpe Wasser an, das als gebündelter Massagestrahl durch die Seitendüsen wieder abgegeben wird. Hierbei spielt die Anordnung der Düsen eine wichtige Rolle. So sollten die Massagedüsen nicht auf die empfindliche Wirbelsäule zielen, sondern stattdessen den Rücken beidseitig durchkneten, erläutert Immowelt.de. Bei der Variante des Luft-Systems wird ein Gebläse verwendet. Dieses leitet Warmluft über Düsen am Boden ins Wasser und erzeugt so kleine, sprudelnde Bläschen. Kombiniert werden beide Methoden bei einem Luft-Jet-System.

Mittlerweile haben einige Wannen aber auch über die pure Whirl-Funktion hinaus eine Menge Luxus zu bieten. Viele Anbieter haben Zusatzausstattungen wie Spektrallicht zur Lichttherapie, Unterwasserscheinwerfer, rotierende Düsen zum Anregen des Kreislaufs oder eine Wasserheizung im Angebot. Doch bei allem Variantenreichtum bleibt eines gleich: Um beim Kauf auf Nummer sicher zu gehen, sollte auf Prüfsiegel wie das RAL-Gütezeichen oder das TÜV-Zeichen geachtet werden, rät Immowelt.de.

Weitere Themen des Immowelt-Pressediensts:

http://www.immowelt.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer