Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 156634

IKK Südwest mit Rekordmitgliederwachstum

20.000 Neumitglieder seit Jahresbeginn

(lifePR) (Saarbrücken, ) Die IKK Südwest setzt ihren überaus erfolgreichen Wachstumskurs auch im Jahr 2010 fort. Nachdem die ersten Ersatz- und Betriebskrankenkassen seit 1. Februar 2010 Zusatzbeiträge erheben müssen, verzeichnet die IKK einen regelrechten Mitgliederansturm. Insgesamt gingen seit Jahresbeginn über 20.000 Mitgliedserklärungen ein, davon allein im März mehr als 16.000.

"Viele Versicherte sind über die zusätzlichen Belastungen verärgert und fordern zurecht einen effizienteren Umgang der Krankenkassen mit ihren Mitgliedsbeiträgen", erläutert Frank Spaniol, Vorstand der IKK Süd-west. "Die IKK Südwest setzt hier ein klares Signal. Sie zählt zu den wirtschaftlichsten Krankenkassen in Deutschland und wird auch im Jahr 2010 garantiert keinen Zusatzbeitrag erheben", so Frank Spaniol weiter.

Trotz eines Steuerzuschusses in Höhe von 15,7 Milliarden Euro für den Gesundheitsfonds ist im Jahr 2010 mit weiter steigenden Fehlbeträgen im Gesundheitswesen zu rechnen. In der Folge werden viele Krankenkassen im Jahr 2010 ihre Ausgaben nicht decken können. Daher ist damit zu rechnen, dass weitere Kassen im Laufe des Jahres Zusatzbeiträge von ihren Mitgliedern erheben müssen.

Das bedeutet, dass in der Gesetzlichen Krankenversicherung wieder große Beitragsunterschiede bestehen und IKK-Mitglieder bis zu 450,- Euro im Jahr sparen können. Ein Preisvorteil, den immer mehr Menschen in der Region zu schätzen wissen.

Aktuell betreut die IKK über 650.000 Versicherte und mehr als 90.000 Betriebe in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Aufgrund des deutlichen Preisunterschiedes gegenüber vielen Mitbewerbern rechnet die IKK weiterhin mit einem überdurchschnittlichen Mitgliederwachstum.

Interessierte erreichen die IKK Südwest an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr über die kostenfreie IKK Service-Hotline 0800/0 119 119 oder unter www.ikk-suedwest.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer