Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 40438

DAS HAUS: Fußboden - ausbessern statt erneuern

Die Bau- und Wohnzeitschrift verrät, wie man Teppich, Fliese oder Holz clever repariert

(lifePR) (München, ) Elf Jahre bleiben Teppiche, Parkett- oder Fliesenböden durchschnittlich in deutschen Haushalten, berichtet DAS HAUS in seiner aktuellen Ausgabe. Wie man bis zur kompletten Erneuerung kleine Kratzer, Löcher, Flecken & Co. ohne großen Aufwand ausbessert, verrät die in München erscheinende Bau- und Wohnzeitschrift:

Flecken im Teppich sollte man umgehend entfernen, rät DAS HAUS, mit einem weißen Baumwolltuch und handwarmem Wasser; Mineralwasser verstärkt den reinigenden Effekt. Dabei nie fest reiben, sondern den Fleckenrand nach innen heraus drehen. Von tensidhaltigen Mitteln rät DAS HAUS ab: Diese lösen zwar Schmutz, ziehen ihn aber auch an - das Tensid muss daher komplett aus dem Teppich raus, sonst arbeitet es weiter, und die Stelle verschmutzt schnell wieder. Brandflecken können mit einem Locheisen herausgestanzt werden, dann wird ein gleich groß gestanztes Stück eingeklebt.

Ein ähnliches Verfahren empfiehlt sich für Holz- oder Laminatböden. Mit einem Topf-Bohrer können Fehlstellen herausgefräst werden. Dann ein passendes Querholzplättchen einsetzen. Dazu sollte man keinen Leim verwenden, sondern dünnflüssiges Holzquellmittel - dieses trocknet transparent. Das Holzquellmittel kann auch direkt mit Sägemehl angerührt werden, um Löcher zu füllen. Nach dem Trocknen von Hand glatt schleifen (Körnung 120) und versiegeln.

Beim Herausklopfen einer Fliese sollte man darauf achten, dass die Nachbarfliesen heil bleiben. So geht's: Fuge um die beschädigte Fliese vorsichtig auskratzen, Fliese wegmeißeln, Kleberbett glätten und neue Fliese einkleben.

Weitere Informationen zum Thema Fußboden ausbessern oder neu verlegen finden Sie in der aktuellen Ausgabe 05/08 von DAS HAUS und unter www.haus.de.

Titelbild zum Download unter www.hubert-burda-media.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer