Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69497

Berliner Hotels lassen passieren

Hotels.com weiß, in welchen Unterkünften Berlin-Besucher zum Jahrestag des Mauerfalls am glücklichsten aufwachen

(lifePR) (London/Berlin, ) Der Ansturm war groß. So groß, dass Oberbürgermeister Walter Momper die „Schaffung zusätzlicher Aufnahmemöglichkeiten“ anordnete, da am 9. November 1989 nicht mal mehr westberliner Hotels über ausreichend Platz für die unzähligen DDR-Bürger verfügten, die damals die Grenze passierten. Glücklicherweise sieht das 19 Jahre nach dem Fall der Mauer in Berlin anders aus, denn die Hotellerie der Hauptstadt hält dem Besucheransturm zum diesjährigen Feiertag selbstverständlich stand. Für Nostalgiker, die während ihres Berlinbesuches auf einen Hauch Vergangenheit nicht verzichten möchten, hat der Hotelexperte www.hotels.com hinter die Mauern der interessantesten Hotels gespäht.

Keinen Steinwurf von der Berliner Mauer entfernt ist der Berlin-Besucher im East Side Hotel, das sich gegenüber der „East Side Gallery“, der weltweit größten Kunstgalerie unter freiem Himmel, befindet. 118 Künstler aus 21 Ländern schufen hier in den neunziger Jahren 106 Gemälde auf dem größten und bekanntesten Rest der Mauer. Das Kuriose: Statt herkömmlichen Fenstern warten die Hotelzimmer mit Bullaugen auf, durch die man, im Bett liegend, einen guten Blick auf den gegenüberliegenden bunten Grenzwall hat.

Wahrhaft historisch nächtigt man im Rocco Forte Hotel de Rome. In den Räumlichkeiten der ehemaligen Hauptgeschäftsstelle der Dresdner Bank untergebracht, wurde das Hotel im Kalten Krieg von der damaligen DDR-Regierung als Bank genutzt. Wo im Safe einst die Goldreserven lagerten, befindet sich heute der luxuriöse Wellness-Bereich des Fünf-Sterne-Hauses. In der Lobby kann man bei genauerem Hinsehen Einschlaglöcher in der Wand erkennen, die von Granaten aus dem zweiten Weltkrieg stammen.

Höhepunkt des Jubiläums ist die Inszenierung des Mauerfalls vor dem Brandenburger Tor mit anschließenden Konzerten und einem Straßenfest auf der Straße des 17. Juni. Wer nach der stürmischen Feier nicht mehr allzu weit laufen möchte, sollte das HSH Hotel Albergo als Unterkunft wählen. In einer ehemalig russisch-orthodoxen Kirche untergebracht und mit vergoldeten Spiegel ausgestattet, wird hier nicht zwischen westdeutschen Christen oder ostdeutschen Atheisten unterschieden, hier freut man sich über jeden BRDler.

Wünsche und Sehnsüchte vergangener Zeiten vereinen sich im Hotel Q. Das ultramoderne Boutique Hotel überzeugt mit einem einzigartigen Indoor Beach und trendigen Zimmern, die an futuristische Kokons erinnern und mit Materialien wie Schiefer und Straußenlederimitat ausgestattet wurden. Unweit des Kurfürstendammes gelegen, der schon 1989 als Partymeile nach dem Mauerfall diente, befinden sich Berlin-Touristen hier mitten im Getümmel der Feierlichkeiten.

Weitere Berlin-Tipps finden Sie unter http://deutsch.hotels.com/....
Diese Pressemitteilung posten:

Hotels.com

Hotels.com ist die weltweit meistbesuchte Website* und der globale Hotelspezialist. Das weltweite Hotel-Portfolio umfasst 80.000 Qualitäts-Hotels. Findet ein Kunde die gleiche Buchung bei einem anderen Anbieter zu günstigeren Konditionen, erstattet Hotels.com den Differenzbetrag. Zusätzlich verfügt Hotels.com über eines der größten unabhängigen Hotelteams der Branche und liefert damit eine objektive Beschreibung der auf Hotels.com buchbaren Hotels. Reisende können online buchen auf www.hotels.com oder über die Telefonhotline 0180 – 500 93 42 (14 Cent pro Minute) bei einem der deutschsprachigen Call-Center-Mitarbeiter.

*Hotels.com ist die meistbesuchte Website in der Kategorie Hotels und Übernachtungen (laut comScore Media Metrix, Januar bis Dezember 2007)

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer