Mittwoch, 07. Dezember 2016


Steigerung der Qualität in der Lehre durch das WIMHOS-Programm

3. Zertifikatsverleihung für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Osnabrück

(lifePR) (Osnabrück, ) Bereits zum dritten Mal ist das Zertifikatsprogramm WIMHOS erfolgreich an der Hochschule Osnabrück durchgeführt worden. Das hochschuldidaktische Programm richtet sich speziell an wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Lehraufgaben betraut sind. Es soll der Weiterentwicklung der Qualität von Lehre und Beratung an der Hochschule Osnabrück dienen und den fakultätsübergreifenden Austausch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fördern. Die Absolventinnen und Absolventen haben nun in der Caprivi-Lounge ihre WIMHOS-Zertifikate entgegen genommen.

Das einjährige Zertifikatsprogramm beinhaltet Workshops zur aktiven Gestaltung und Planung der Lehre, wie zum Beispiel die Beratung und Betreuung von Studierenden. Zur Erweiterung und Reflexion der didaktischen Kompetenz gibt es zudem kollegiale Coachings und Hospitationen. WIMHOS soll so gezielt die Lehr- und Lernpersönlichkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterstützen. Da sich das Programm an die Lehrenden aus allen vier Fakultäten und dem Institut für Musik richtet, fördert der Kurs zudem den interdisziplinären Austausch und die Vernetzung über die Fakultätsgrenzen hinweg.

Teilnehmer Hendrik Ahuis, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für duale Studiengänge in Lingen, hat bereits viele Anregungen in seine eigenen Lehrveranstaltungen eingebunden. Auch schätzt er den Austausch und den Zusammenhalt innerhalb der Gruppe, der durch die kollegialen Hospitationen gefördert wurde: "Dadurch wurden mir viele neue Perspektiven in der Lehrdidaktik aufgezeigt, die ich auf meine eigene Stelle beziehen kann."

Seine Kollegin Anneka Beck, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Soziale Arbeit an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, hat bereits ein Lehramtsstudium hinter sich und ist vom WIMHOS-Programm dennoch positiv überrascht. "Ich habe viel Neues gelernt und die wenigen Wiederholungen waren gut und viel tiefergehend als im Studium", erklärt sie. Der Tandem-Austausch mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich Landschaftsarchitektur zeigte ihr, wie vielfältig die Lehre an der Hochschule sein kann und was sie aus der anschaulichen Pflanzenlehre auf ihr eher theoretisches Gebiet übertragen kann.

Durchgeführt wird das Programm für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der Akademischen Personalentwicklung der Hochschule Osnabrück unter der Leitung von Dr. Marion Wulf. Die Akademische Personalentwicklung als Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes "Voneinander Lernen lernen" arbeitet stetig daran, den Inhalt und Aufbau des Programms zu modifizieren, um so die Qualität in der Lehre zu optimieren. Als Kooperationspartner steht ihr hierbei das Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen (kh:n) zur Seite. Der bereits ausgebuchte vierte Kurs startet im Juli und die starke Nachfrage bestätigt den Erfolg des Programms. "Wir freuen uns sehr, dass WIMHOS als wichtiges Element der Akademischen Personalentwicklung der Hochschule zur stetigen Verbesserung der Lehre beitragen kann", so Wulf.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer