Donnerstag, 30. Juni 2016


Wale in Bremen? Wölfe vor der Haustür?

Öffentliche Vorstellung des "Säugetieratlas von Bremen und Umgebung" am 13. Januar, 17 Uhr

(lifePR) (Bremen, ) Wale mitten in Bremen, Wölfe direkt vor der Haustür? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschule Bremen und des Naturwissenschaftlichen Vereins zu Bremen von 1864 e.V. präsentieren am Dienstag, dem 13. Januar, 17 Uhr, den "Säugetieratlas von Bremen und Umgebung". Veranstaltungsort: Hochschule Bremen, UB-Gebäude, Neustadtswall 27b, 28199 Bremen, Raum 08/09. Der Eintritt ist frei.

Das Programm:
  • 17 Uhr: Begrüßung - Prof. Dr.-Ing. Uta Bohnebeck, Konrektorin der Hochschule Bremen für Forschung und Wissens- und Technologietransfer;
  • 17:10 Uhr: „Vom Wal zum Wolf“ - Stand der Säugetierforschung in Bremen und Umland - Dipl.-Biol. Marco Zimmermann, Hochschule Bremen;
  • 17:30 Uhr: Vorstellung des Säugetieratlas - Prof. Dr. Heiko Brunken, Professor für Angewandte Fisch- und Gewässerökologie;
  • 17:45 Uhr: Mobile Datenerfassung per Smartphone oder Tablet „BiodivApp“ - Studierende der AG Biodiversität an der Hochschule Bremen;
  • 18 Uhr: Ausblick - Prof. Dr. Heiko Brunken
Ausklang bei Snacks und Getränken

Der „Säugetieratlas von Bremen und Umgebung“ wird gemeinsam herausgegeben vom Arbeitskreis Säugetiere des Naturwissenschaftlichen Vereins und der AG Biodiversität im Forschungscluster „Region im Wandel“ an der Hochschule Bremen. Im Mittelpunkt des Projektes steht eine Internetpräsentation mit Verbreitungskarten und Artbeschreibungen aller in Bremen vorkommenden Säugetierarten. Aktuelle Daten über Verbreitung und Häufigkeit von Arten sind wichtige Grundlagen zum Schutz der biologischen Vielfalt. Die Zusammenstellung der Daten zeigt neben den „Klassikern“ wie Eichhörnchen, Reh und Wühlmaus auch so manche Überraschungen, wie zum Beispiel das Vorkommen von Walen mitten im Stadtgebiet von Bremen. Der Säugetieratlas basiert auf einer an der Hochschule Bremen entwickelten Biodiversitätsdatenbank, die dort gemeinsam von den Studiengängen Biologie und Informatik entwickelt und inzwischen mehrfach prämiert wurde. Das Projekt steht allen säugetierkundlich interessierten Nutzern offen. Es verbindet wissenschaftliche Forschung an den Hochschulen mit dem Erfahrungsschatz naturwissenschaftlich engagierter Bürgerinnen und Bürger, einer Bewegung, die heute auch unter dem Begriff Citizen Sciences bekannt ist. Der Säugetieratlas steht ab dem 13. Januar 2015 unter: www.säugetieratlas-bremen.de im Internet bereit.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer