Samstag, 10. Dezember 2016


Hochschule Bayern e.V. setzt Impulse bei der "Reform der Bologna-Reform"

(lifePR) (München, ) Hochschule Bayern e.V. hat in seiner Sitzung am 7. Dezember 2009 in Ingolstadt weitere konkrete Schritte zur Individualisierung der Studiendauer, zur Entzerrung der Prüfungszeiten und zur Steigerung der Mobilität an den bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften - Fachhochschulen beschlossen, um der Lebens- und Studiensituation ihrer Studierenden besser gerecht zu werden.

1. Prüfungszeiten

Die Präsidentin und die Präsidenten befürworten einen Wegfall der bisherigen starren Prüfungszeitregelungen und die Verlängerung der Fristen für Wiederholungsprüfungen mit dem Ziel, den bestehenden Prüfungsdruck zu reduzieren.

2. Studiendauer

Hochschule Bayern setzt sich dafür ein, die sofortige Exmatrikulation bei Überschreiten der maximalen Studiendauer abzuschaffen und durch eine großzügigere Regelung zu ersetzen.

3. Mobilität

Wir wollen den Hochschulwechsel zwischen den Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern erleichtern und wirken auf eine volle gegenseitige Anerkennung von bereits erworbenen Kreditpunkten hin.

4. Orientierungsphase

Wir sind uns bewusst, dass die ersten Semester auch der Orientierung im Studium dienen und berücksichtigen dies bei der Bildung der Endnote. Noten der ersten Studienphase sollen dementsprechend geringer zur Endnote beitragen als bisher.

Die bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften sehen diese sehr konkreten Maßnahmen als Teil eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses, der die Umstellung auf die 2-stufige Studienstruktur mit den Abschlüssen Bachelor und Master laufend begleitet.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer