Donnerstag, 08. Dezember 2016


BKK·VBU wechselt im elektronischen Hilfsmittelmanagement zu HMM Deutschland

Umfangreiches Leistungspaket freigeschaltet: Krankenkasse erwartet schnellere und medienbruchfreie Versorgung mit ZHP.X3

(lifePR) (Moers, ) Am 1. April 2015 hat die BKK·VBU die Hilfsmittelversorgung über die Zentrale Healthcare-Plattform "ZHP.X3" eingeführt. Die Krankenkasse wechselt den Dienstleister und arbeitet nun mit der HMM Deutschland GmbH zusammen. Die über 410.000 Versicherten der BKK·VBU profitieren von einer schnellen elektronischen und medienbruchfreien Abwicklung ihrer Hilfsmittelversorgungen.

"Nach intensiver Prüfung kamen wir zu dem Ergebnis, dass ZHP.X3 für unsere Sachbearbeitung im Hilfsmittelmanagement zahlreiche Mehrwerte bietet. Uns haben besonders die vielen inklusiven Leistungen der HMM Deutschland überzeugt", erläutert René Oellers, Projektleiter bei der BKK·VBU. "Die BKK·VBU definiert sich als eine junge und leistungsstarke gesetzliche Krankenkasse. Durch die Einführung von ZHP.X3 heben wir die qualitativ hochwertige und zugleich wirtschaftliche Versorgung im Sinne unserer Versicherten auf eine neue Ebene."

Während der Umstellungsphase erhielten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BKK·VBU eine detaillierte Einweisung in die Zentrale Healthcare-Plattform. Zugleich erfolgten auch die umfängliche Vernetzung von ZHP.X3 mit der kasseninternen Software sowie die Anbindung an iskv_21c. Die Migration wurde erfolgreich vor dem Wechseldatum abgeschlossen, so dass eine nahtlose Fortführung der Versichertenversorgungen gewährleistet ist.

Alle Leistungserbringer mit elektronischem eKV-System können nun ihre elektronischen Kostenvoranschläge für die BKK·VBU direkt aus "ZHP.X3" heraus oder über zertifizierte Branchenlösungen absenden und Entscheidungen empfangen.

Die BKK·VBU kann darüber hinaus künftig Direktaufträge an die Leistungserbringer vergeben: Hierbei werden Liefer- und Abholaufträge von Kauf- /Wiedereinsatz- und Fallpauschalhilfsmitteln sowie Reparaturaufträge direkt durch die Krankenkasse elektronisch vergeben - ohne ein vorhergehendes KV-Verfahren.

Allen Leistungserbringern auf "ZHP.X3" steht die BKK·VBU im Rahmen des Wechsels seit 1. April 2015 automatisch zur Verfügung.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

HMM Deutschland GmbH

Die HMM Deutschland GmbH ist Anbieterin innovativer Versorgungs- und Abrechnungslösungen im Gesundheitswesen. Über die von der HMM betriebene Zentrale Healthcare-Plattform "ZHP.X3" sowie über die Leistungserbringer Online-Suite "LEOS" können über 40 Krankenkassen elektronische Versorgungen mit über 10.000 Leistungserbringern vornehmen: Vom Antrag über die Genehmigung und die Fallbearbeitung bis hin zur integrierten elektronischen Zahlung über das Abrechnungsverfahren "De-Pay".

Die HMM hebt Themen wie Standardisierung, Automatisierung und Vernetzung sowie die Integration in nachgelagerte IT-Systeme bei Krankenkassen und Leistungserbringern auf ein ganz neues Niveau. Versorgungen für über 25 Millionen Versicherte im Gesundheitswesen können schneller, qualitativer und kostengünstiger durchgeführt werden. Die Belange des Patienten stehen wieder verstärkt im Mittelpunkt.

Umfangreiche automatisierte Prüfungen machen viele Schritte der klassischen, papiergebundenen Sachbearbeitung überflüssig - dies entlastet die Mitarbeiter und Teams auf allen Seiten drastisch.

Für die Versichertenversorgung sind "ZHP.X3", "LEOS" und "De-Pay" Deutschlands größte Plattform für das elektronische Versorgungsmanagement auf Basis des X3-Standards. Der von der HMM Deutschland GmbH entwickelte X3-Standard bildet die technische Grundlage für digitalen Datenaustausch im Gesundheitswesen.

Die Basis unserer Geschäftstätigkeit sind langjährige Erfahrungen und ein tiefes Verständnis der Fachanforderungen im Gesundheitswesen. Entsprechend bilden bei der HMM Deutschland Spezialisten aus den Bereichen der Krankenversicherung, der Leistungserbringer, aus IT und Beratung das fachliche Rückgrat unseres Unternehmens.

Ebenso unterhält die HMM Deutschland umfangreiche Partnerschaften zu Healthcare-IT-Anbietern sowie zu Fachverbänden. Dies stellt die reibungslose Zusammenarbeit und vollumfängliche Integration der Vernetzungslösungen bei den Marktpartnern sicher.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer