Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 546862

Dachdecker-Lehrlinge Bayern: Rampe für Mountainbike-Profi gebaut

Erste "Testfahrt" am Bikepark Osternohe absolviert

(lifePR) (Mintraching, ) Am Freitag, 17. Juli 2015 am Bikepark Osternohe im mittelfränkischen Schnaittach: Noch während die Dachdecker-Lehrlinge aus ganz Bayern die letzten Schrauben eindrehen, läuft die wohl strengste "Qualitätskontrolle" ihrer Arbeit: Mountainbike-Profifahrer Tobias Wrobel (25) aus Nürnberg macht die erste Testfahrt mit seinem Bike. Oder besser gesagt: Er stürzt sich die sechs Meter hohe Rampe mit einem Bahnwinkel von etwa 60o herunter.

"Saubere Arbeit haben die Jungs vom Dachdeckerhandwerk hier geleistet", so sein spontanes Fazit. Mit einem Aufwand von fast 500 Arbeitsstunden wurden rund fünf Kubikmeter Holz für diese Rampe verbaut, über 5.000 Schrauben sorgen dafür, dass diese Holzkonstruktion auch die heftigsten Tricks des Bikeprofis "verdaut".

"Natürlich ist der Bau einer solchen Rampe keine Alltagsarbeit für Dachdecker", erklärt Kay Preissinger, stv. Landesinnungsmeister der Bayerischen Dachdecker, der mit dem Jugendbeauftragten Jürgen Lehner vom Ausbildungszentrum Waldkirchen das Projekt leitet. "Doch der Aufbau ist mit einem Dachaufbau vergleichbar: Tragende Unterkonstruktion aus Holz, Trittstufen, wie sie auch von Dachdeckern für den Kaminkehrer verbaut werden, als Aufgang und darunter die Eindeckung aus Dachsteinen".

Der Erstkontakt der Dachdecker zur Mountainbike-Szene kam im September 2014, als ebenfalls Dachdecker-Lehrlinge aus Bayern maßgeblich am Bau der größten Rampe des Red Bull District Rides beteiligt waren. Tobi Wrobel, der Profisportler, war damals übrigens als "Vorfahrer" einer der ersten, der auch diese Rampe am Nürnberger Hauptmarkt testete.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

HF.Redaktion Harald Friedrich

VORDENKEN - NACHDENKEN - MITDENKEN - QUERDENKEN:

HF.REDAKTION ist das Büro des freien Journalisten Harald Friedrich. Schwerpunkte der Arbeit von HF.REDAKTION sind die Pressearbeit u. a. für Handwerksverbände und Unternehmen sowie das Verfassen von Fachberichten und redaktionellen Beiträgen im Bereich Bauen & Wohnen, die auch Nicht-Fachleute verstehen.

Das Arbeitsspektrum umfasst ebenso die Erstellung kompletter Publikationen - von der Recherche über Text und Bild bis zur Druckdatei. Ob es um Verbandsorgane oder Mitarbeiter-Magazine geht.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer