Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 45097

Neue Türen für mehr Wohngenuss

Modernisierung eines alten Reihenhauses

(lifePR) (Ahaus, ) Viele Bauherren kennen diese Situation: Sie investieren Zeit und Geld in die Renovierung ihres Hauses, streichen die Wände, verlegen neue Böden, legen moderne Fliesen, kaufen neue Möbel und Textilien - und sind trotzdem mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Der Grund sind alte, unansehnlich gewordene Innentüren, die so gar nicht zum neuen Stil des Hauses passen. So erging es Lara und Bernd Gräfe mit ihrem Reihenhaus aus dem Jahre 1961. Da sie die abgewohnten, unmodernen Türen nicht aufwändig aufarbeiten lassen und auch keine Baumarkt-Ware kaufen wollten, fiel ihre Wahl auf Elemente des Türen-Spezialisten Herholz, der mit seiner umfangreichen und vielfältigen Produktpalette für jeden individuellen Geschmack und jede technische Anforderung die optimale Lösung bietet.

Mit einem "Rundum-sorglos-Paket" von Fachleuten, die über das entsprechende Know-how verfügen, machen Modernisierungen erst richtig Spaß, denn neue, zeitgemäße Qualitäts-Türen sind das A und O für eine gelungene Renovierung und lassen einen harmonischen Gesamteindruck entstehen. Langlebigkeit, hohe Verarbeitungsqualität, Praxistauglichkeit und ein ansprechendes Design sprechen dafür, sich für hochwertige Produkte aus dem Fachhandel zu entscheiden, der neben der fachgerechten Demontage und Montage auch die Entsorgung der alten Türen und Zargen übernimmt - wichtige Argumente für die Gräfes.

Vor der Entscheidung für Design, Oberfläche und Querschnitt sollten sich Renovierer genau überlegen, welches Türelement optisch am besten mit dem Architektur- und Einrichtungsstil ihres Hauses harmoniert und welche Anforderungen sie an Schallschutz, Stabilität und Lichteinfall stellen. Für Lara und Bernd Gräfe stand schnell fest, dass weiße Oberflächen, viel Glas und designorientierte, puristische Türelemente am besten zum schlichten Charakter ihres Hauses und ihrem modern-geradlinigen Geschmack passen. Außerdem sollten die Räume großzügig, hell und offen wirken und lichtdurchflutet sein. Ihre Wahl fiel auf das Modell "Vision" in der eleganten "Design F"-Ausführung für das gesamte Erdgeschoss, die außergewöhnliche Ganzglastür "Siglas 24" für den Windfang und eine pfiffige Tür mit Bullauge als Lichtausschnitt für das maritim gestaltete Bad.

Die innovativen "Design F"-Türen unterstreichen das Konzept des spannenden Minimalismus der Gräfes - durch die Flächenbündigkeit von Türblatt und Zarge, verdeckte Bänder und den vertikalen, geradlinigen Lichtausschnitt im Wohnzimmer entsteht ein außergewöhnlich ästhetischer Wohneindruck. Alle Türen sind mit hochwertiger und edler Weißlack-Oberfläche versehen - ein schicker Kontrast zu den dunklen Böden und Möbeln im Obergeschoss. Dank der hochwertigen Röhrenspanplatte im Innern der Türblätter sind die Elemente sehr stabil und bieten einen erhöhten Schallschutz. Die satinierte Glastür ist nicht nur optisch, sondern auch temperaturtechnisch eine gute Wahl, da Glas die Temperaturunterschiede zwischen Windfang und Wohnbereich besser verträgt als Holz. Und auch das Bullauge in der Badezimmer-Tür sieht nicht nur toll aus, sondern sorgt dafür, dass genügend Tageslicht in den Flur gelangt.

Die Demontage der alten und Montage der neuen Türen haben die Gräfes einem autorisierten Herholz-Fachhändler überlassen. Gerade bei älteren Häusern ist es für einen Renovierer sehr schwierig, ein korrektes Aufmaß zu nehmen, denn erst ab dem Jahr 1969 haben Häuser genormte Maueröffnungen. Im Reihenhaus der Gräfes entsprach keine der Türen und Zargen den heutigen Normmaßen; sie haben sich daher entschieden, ihre Türen in Sondermaßen anfertigen zu lassen, auch wenn die Lieferzeit natürlich etwas länger ist. Die Vergrößerung der Maueröffnungen für Normtüren hätte zu viel Lärm und Dreck verursacht und den Boden beschädigt. Die Montage der neuen Herholz-Türen hingegen ging unkompliziert und schnell: Zargen und Zierleisten wurden vormontiert, Feinheiten an der Maueröffnung nachgearbeitet, die Zargen mit Zweikomponentenschaum hinterschäumt, die Türblätter eingehängt - und schon sitzt alles perfekt; edle Beschläge und extrabreite Design-Bodenleisten runden den stimmigen Gesamteindruck ab. Die Entscheidung für Herholz war genau richtig; mit seiner enormen Maßvielfalt bietet der Renovierungs-Spezialist zeitgemäße und komfortable Lösungen für jede individuelle Modernisierungsaufgabe - von der Beizmusterabstimmung zum Angleichen neuer Elemente an bestehende Türen, Zargen und Möbel bis hin zur praktischen Zargenummantelung.

Nach Abschluss dieser letzten, aber entscheidenden Modernisierungsmaßnahme sind sich Lara und Bernd Gräfe einig, dass die schicken Herholz-Türen ihr Reihenhaus sehr aufgewertet haben und sich die Anschaffung langlebiger Qualitäts-Türen und die kompetente Beratung durch einen Fachmann gelohnt haben. Sie fühlen sich jetzt richtig wohl in ihrem neuen alten Haus und freuen sich über mehr Wohngenuss und dadurch eine höhere Lebensqualität.
Diese Pressemitteilung posten:

Herholz Vertrieb GmbH & Co. KG

Zu Deutschlands führenden Komplettanbietern von Türen und Türelementen zählt die Herholz Vertrieb GmbH & Co. KG aus dem westfälischen Ahaus. Die Unternehmensleitung fühlt sich traditionellen Werten wie handwerklicher Qualität, sorgfältiger Verarbeitung und bester Materialwahl verpflichtet. Um eine sich vom Wettbewerb abhebende Qualitätsausrichtung zu einem ausgewogenen Preis- und Leistungsverhältnis anbieten zu können, wurde die Fertigung schon früh konsequent modernisiert und automatisiert. Innovative Produkte, erfahrene Mitarbeiter, partnerschaftliches Handeln und marktnahe Entscheidungen bilden heute die Eckpfeiler des Unternehmenserfolgs.

Im Jahr 1965 übernahmen die Brüder Wilhelm und Bernhard Herbers im westfälischen Ahaus den Schreinerbetrieb ihres Vaters. Mit der Unterstützung von drei Mitarbeitern entwickelten sie hier vor fast 40 Jahren eine innovative Lösung, die eine einfache Montage des Türrahmens sowie die Anpassung an unterschiedliche Mauerstärken problemlos möglich machte. Diese Lösung, die später patentrechtlich geschützt wurde, markiert den Beginn der erfolgreichen Firmengeschichte, die in einer führenden Marktbedeutung des Komplettanbieters mündet. Wilhelm Herbers, der heute als geschäftsführender Gesellschafter gemeinsam mit den Fachbereichs-Verantwortlichen in Finanzen, Controlling, Personal, Marketing und Technik das Unternehmen führt: „In unserer Firma ist unsere Vergangenheit stets präsent. Selbst heute als High-Tech-Produzent und Arbeitgeber von rund 1.000 Mitarbeitern, fühlen wir uns so traditionellen Werten wie handwerklicher Qualität, sorgfältiger Verarbeitung und bester Materialwahl verpflichtet. Unser Bestreben ist es, selbst für den Massenmarkt eine sich vom Wettbewerb abhebende Qualitätsausrichtung zu einem ausgewogenen Preis- und Leistungsverhältnis anbieten zu können.“

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer