Montag, 05. Dezember 2016


Wasser aus dem eigenen Garten

(lifePR) (Celle, ) Ein eigener Brunnen - früher kam kein Dorf und kein Bauernhof ohne ihn aus. In Zeiten von Leitungsnetzen und zentraler Trinkwasseraufbereitung ist der direkte Zugang zum Grundwasser heute nicht mehr lebensnotwendig, kann aber finanziell noch immer vorteilhaft sein.

Zwar lassen die Gesundheitsbehörden das privat gewonnene Brunnenwasser nur in seltenen Fällen zum Trinken und für die menschliche Körperpflege zu, zumindest können damit aber die Toilettenspülung, die im Schnitt 30 % des Wasserverbrauchs ausmacht, und die Waschmaschine betrieben sowie der Garten bewässert werden.

Ob sich ein Brunnen finanziell lohnt, hängt vor allem von der Gebührenordnung der jeweiligen Stadt oder Gemeinde ab. Vielerorts ist noch das alte Modell in Kraft, bei dem allein der Trinkwasserverbrauch sowohl die Frischwasser- als auch die Abwassergebühr bestimmt - getreu dem Motto: "Was reinfließt, muss auch wieder rauskommen." Bei diesem Modell sparen Betreiber von Privatbrunnen doppelt, weil sie weniger Trinkwasser verbrauchen und das Brunnenwasser auch bei der Abwasserberechnung nicht auftaucht.

Doch der Trend geht weg von der alten Berechnungsart. Viele Städte kalkulieren inzwischen Brunnen, Zisternen, ja sogar Dach- und Hofflächen, von denen Regenwasser abläuft, bei der Abwassergebühr mit ein. So wird exakt das Volumen in Rechnung gestellt, das tatsächlich in der Kanalisation verschwindet. Das Portal für Wohnideen www.bauemotion.de empfiehlt daher einen kurzen Blick in die örtliche Wassersatzung, um herauszufinden, ob ein eigener Brunnen sich auch wirklich lohnen würde.

Ist die Entscheidung für einen Brunnen gefallen, ist für den Brunnenbau auf dem Privatgrundstück eine Genehmigung nötig. Zuständig ist die Untere Wasserbehörde.
Neben der Genehmigung kann sie aber auch Aufschluss darüber geben, in welcher Tiefe Grundwasser zu erwarten ist. Weitere Informationen hierzu und rund ums Eigenheim gibt es auf www.bauemotion.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Heinze GmbH

Die Heinze GmbH aus Celle ist ein Spezialist für Baufachinformationen und bietet seit über 45 Jahren umfangreiche Informationen rund um das Thema Bauen. Das Onlineportal www.bauemotion.de richtet sich an private Bauherren und Modernisierer. Neben umfangreichen und leicht verständlichen Baufachinformationen bietet Heinze dort Wohnideen, ein Expertenforum für Baufragen, wertvolle Modernisierungstipps und vieles mehr. In gedruckter Form gibt es das Magazin bauemotion sowie den Ratgeber für Ihr Zuhause, der kostenlos bei vielen Banken und Sparkassen erhältlich ist. Fachleute wie Architekten, Planer, Bauausführende und Fachhändler finden unter www.heinze.de zusätzlich zahlreiche kostenlose Services.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer