Donnerstag, 29. September 2016


HanseMerkur 2014: Rekordwerte bei Wachstum und Ertrag

Neugeschäftswachstum in allen Sparten zweistellig

(lifePR) (Hamburg, ) .
- Gesamt-Beitragseinnahme bei 1,78 Mrd. Euro
- Brutto-Beitragssteigerung um 12,3 Prozent
- Neugeschäftsplus von 18,6 Prozent über alle Sparten
- Rekord-Überschüsse von 271 Mio. Euro
- Deutliche Stärkung des Konzern-Eigenkapitals auf 286 Mio. Euro
- Kapitalanlagen bei über 6 Mrd. Euro
- Gründung der HanseMerkur Grundvermögen AG
- Kundenbestand wächst um 700.000 Versicherte auf 8,7 Millionen
- 2.000 Euro Bonuszahlung an Mitarbeiter
- Erstes Quartal 2015: Übernahme der Aktienmehrheit an der CSS Vaduz und neue Markenkampagne Hand in Hand ist ... HanseMerkur
- Ziel 2015: Weiterhin ertragsstarkes Gruppen-Beitragswachstum von über 4 Prozent - organisch und anorganisch

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe konnte auch im Geschäftsjahr 2014 - und damit im 13. Jahr in Folge - ein marktüberdurchschnittliches Wachstum von 12,3 Prozent (Branche: + 2,7%) erzielen. Die Gesamt-Beitragseinnahme lag bei 1.775,8 Mio. Euro, was einem Prämienzuwachs von 195,1 Mio. Euro entspricht. Erstmals in der Unternehmensgeschichte verzeichneten alle Geschäftsfelder der Gruppe ein zweistelliges Neugeschäftswachstum, das spartenübergreifend bei 18,6 Prozent lag. Der Rekord-Überschuss in Höhe von 270,9 Mio. Euro vor Steuern, Zuführung zur Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB) und Schwankungsrückstellung fiel um nochmals 63,2 Mio. Euro höher aus als im Vorjahr. Der nachhaltige Wachstumskurs seit 2002 führte wiederum zu einer deutlichen Stärkung des Konzern-Eigenkapitals, das im Berichtsjahr um 36,1 Mio. Euro auf nunmehr 286,2 Mio. Euro erhöht werden konnte. Die Kapitalanlagen der Gruppe überschritten erstmals die 6 Mrd.-Euro-Schwelle. Zur Jahresmitte 2014 wurde mit der HanseMerkur Grundvermögen AG eine eigene Immobiliengesellschaft gegründet, um den Geschäftsbereich Asset Management als fünfte Säule neben den vier Kerngeschäftsfeldern weiter auszubauen.

Der Kundenbestand stieg um rund 700.000 auf 8,7 Millionen Versicherte. Mitarbeiter des Innendienstes wurden im April 2015 durch eine Einmalzahlung in Höhe von 2.000 Euro am Unternehmenserfolg des Jahres 2014 beteiligt. Nach dem Zubau von 72 neuen Stellen arbeiteten Ende 2014 erstmals mehr als 2.000 Angestellte im Innen- und Außendienst sowie Hauptberufliche Vermittler für die HanseMerkur Versicherungsgruppe (Gesamtzahl: 2.023). Im ersten Quartal 2015 übernahm die HanseMerkur Holding AG die Mehrheit der Aktien an der CSS Versicherung AG, Vaduz, was die Gruppe u.a. im strategischen Geschäftsfeld der Krankenzusatzversicherungen stärkt. Ebenfalls startete die neue Markenkampagne Hand in Hand ... ist HanseMerkur, welche die Kraft der Gemeinschaft des in diesem Jahr 140 Jahre alten Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit in den Fokus rückt. Für das laufende Jahr wird ein Gruppenbeitragswachstum von gut vier Prozent auf über 1,8 Mrd. Euro angestrebt.

Geschäftsfeldentwicklung

Im Hauptgeschäftsfeld Gesundheit und Pflege stiegen das Neugeschäft um 12,8 Prozent und die Beitragseinnahmen um 1,9 Prozent (Branche: 0,7%) auf 1.159,6 Mio. Euro (2013: 1.138,4 Mio. €). Der Nettozugang an natürlichen Personen in der Krankheitskostenvollversicherung betrug 1.939. Außerdem wurden in den Ergänzungsversicherungen 26.793 (2013: 19.678) Kunden dazu gewonnen. Ende 2014 waren bei der HanseMerkur damit 1.420.268 Personen krankenversichert, davon 231.317 in der Vollversicherung und 1.188.951 im Zusatzschutz. Dazu kommen weitere 368.982 neue Kunden in der in Deutschland und Österreich angebotenen Brillenversicherung aus einer Kooperation mit der Fielmann AG. Ende des Jahres 2014 hatten erstmals mehr als sechs Millionen Kunden (6.005.188) mindestens eine dieser sogenannten "Nulltarif"-Versicherungen abgeschlossen. Im Bestand der HanseMerkur sind 6,9 Millionen Brillenversicherungs-Verträge.

Im Geschäftsfeld Altersvorsorge stiegen die Beitragseinnahmen überproportional um 56,5 Prozent (Branche: + 3,1%) auf 377,4 Mio. Euro (2013: 241,2 Mio. €). Diese positive Entwicklung war zum einen durch eine um knapp 22 Prozent auf 42.191 gesteigerte Neugeschäftsproduktion an eingelösten Verträgen (2013: 35.003) in der HanseMerkur Lebensversicherung AG (HML) und zum anderen durch die Erhöhung der gebuchten Einmalbeiträge auf 208,8 Mio. Euro (2013: 93,1 Mio. €) geprägt. Die gebuchten laufenden Beiträge der HanseMerkur Leben stiegen um 19,6 Prozent auf 161,7 Mio. Euro (2013: 135,2 Mio. €). Der gesamte Versicherungsbestand, gemessen an der Versicherungssumme, erhöhte sich bei der HML, einschließlich des zum 1. Januar 2014 übernommenen Bestandes der Uelzener Lebensversicherungs AG, um 3.969,2 Mio. Euro auf 13.238,9 Mio. Euro. Im Niedrigzinsumfeld ist die HanseMerkur Leben mit einem durchschnittlichen Garantiezins von 2,8 Prozent, bezogen auf den Gesamtbestand, sehr gut positioniert. Nach Einrechnung der Zinszusatzreserve liegt die Durchschnittsverzinsung für alle Verträge bei lediglich 2,55 Prozent.

Ein erfreuliches Neugeschäftsplus von 23,4 Prozent und eine starke Beitragssteigerung in Höhe von 21,6 Prozent auf 193,4 Mio. Euro (2013: 159,1 Mio. €) konnte auch im Geschäftsfeld Reise und Freizeit verbucht werden. Davon entfielen 163,4 Mio. Euro (+13,5%) auf die HanseMerkur Reiseversicherung AG, die damit ihre Position als zweitgrößter deutscher Reiseversicherer ausbauen konnte. Weitere 30,0 Millionen Euro Prämie - und damit eine Beitragsverdoppelung bereits im zweiten Geschäftsjahr - konnte die BD24 Berlin Direkt Versicherung AG, eine 100-prozentige Tochter der HanseMerkur Holding AG, einnehmen. Die Gesellschaft ist ausschließlich auf den Internet-Vertrieb von Reise- und privaten Haftpflichtversicherungen über große Vergleichs- und Buchungsportale fokussiert.

Das Geschäftsfeld Komposit verbuchte mit 51,9 Prozent die höchste Neugeschäftssteigerung der HanseMerkur Gruppe. Bei deutlich weniger Belastungen durch Elementarereignisse stiegen die gebuchten Beiträge um 8,6 Prozent (Branche: + 3,2%) auf 45,4 Mio. Euro (2013: 41,8 Mio. €). Die Unfall- und Kraftfahrtsparten hatten mit je 29 Prozent den größten Anteil am Gesamtgeschäft, gefolgt von der Sach- (22%) und der Haftpflichtversicherung (20%).

Eigenkapital gestärkt / Kapitalanlagen über 6 Mrd. Euro

Dank des Rekord-Überschusses in Höhe von 270,9 Mio. Euro (2013: 207,7 Mio. €) konnte die Risikotragfähigkeit der HanseMerkur Gruppe weiter gestärkt und das Konzern-Eigenkapital um 36,1 Mio. Euro auf 286,2 Mio. Euro erhöht werden. Der Bestand an Kapitalanlagen (2013: 5.307,7 Mio. €) wuchs um 13,2 Prozent, notierte Ende 2014 bei 6.006,5 Mio. Euro und überschritt damit erstmals die 6 Mrd. Euro-Schwelle. Das Kapitalanlageergebnis betrug 277,8 Mio. Euro (2013: 223,0 Mio. €). Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen lag bei 4,9 Prozent. Dabei betrug die Nettoverzinsung in der HanseMerkur Kranken 4,7 Prozent (2013: 4,6%) und in der HanseMerkur Leben 5,1 Prozent (2013: 4,6%).

Fünftes Geschäftsfeld: Asset Management [/b]

Die HanseMerkur hat schon vor sechs Jahren im Rahmen ihrer Kapitalanlagestrategie damit begonnen, neben den Kerngeschäftsfeldern Gesundheit & Pflege, Altersvorsorge, Reise & Freizeit sowie Komposit als fünfte Säule einen eigenen Geschäftsbereich "Asset Management" aufzubauen. Die Ausgliederung der Vermögensverwaltung Im Jahre 2009 in die HM Trust AG und der Immobilienaktivitäten der Gruppe im Juli 2014 in die HanseMerkur Grundvermögen AG (HMG) schafft nicht zuletzt die Möglichkeit, Drittgeschäft zu generieren, das zu zusätzlichen Deckungsbeiträgen führt. Über die HMG sollen die Immobilieninvestitionen ausgebaut und die attraktiven Renditen einer Immobilienfinanzierung in größerem Umfang genutzt werden. Die Gesellschaft verfügt aktuell über 14 Mitarbeiter, sämtlich erfahrene Spezialisten mit institutionellem Hintergrund und ausgeprägter Immobilien-Expertise, insbesondere in den Bereichen Investment, Asset- und Portfoliomanagement, Fondskonzeption und Finanzierung. Zu den bisherigen Aktivitäten zählen Büroimmobilieninvestments in sehr guten Lagen an den "Top 7-Standorten" wie München, Stuttgart und Berlin sowie die Vorbereitung von offenen Immobilien-Spezialfonds, an denen sich die HanseMerkur Gruppe nennenswert und langfristig beteiligen wird.

Erfolgsfaktor Digitalisierungsstrategie

Ein wichtiger Baustein für den nachhaltigen Wachstumskurs der HanseMerkur Gruppe ist die seit mehreren Jahren konsequent verfolgte Digitalisierungsstrategie. Hochmoderne Systeme ermöglichen nicht nur einen hohen Grad an Prozessautomatisierung und damit eine hohe Qualität und Geschwindigkeit im Kundenservice. Sie schaffen insbesondere auch die Möglichkeit, effizient zusätzliche Bestände aufzunehmen und ebenso effizient zu verwalten. Aktuelle Beispiele sind die Integrationen des Riester-Bestandes der ERGO Direkt und der Bestände der Uelzener Lebensversicherungs-AG sowie der CSS Versicherung AG, Vaduz. Altlasten wie Großrechner gehören spätestens seit 2014 der Vergangenheit an. Mobile Innovationen wie eine FotoApp zur digitalen Einreichung von Leistungsabrechnungen im Hauptgeschäftsfeld Krankenversicherung oder das gerade im Bau befindliche vollständig automatisierte und mobilefähige Bearbeitungssystem der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG sind sehr schnell umsetzbar. Damit ist die HanseMerkur bestens für den sich rasant verändernden Markt gerüstet.

Erstes Quartal 2015

Mehrheitsbeteiligung an CSS Versicherung AG

Die HanseMerkur Holding AG hat sich zum 27. Januar 2015 mehrheitlich

(75 Prozent + 1 Aktie) an der CSS Versicherung AG, Vaduz, beteiligt. Die Tochtergesellschaft der Schweizer CSS Versicherungsgruppe bietet ausschließlich Ergänzungsschutzversicherungen für Mitglieder gesetzlicher Kassen in Deutschland, die nach Art der Schadenversicherung kalkuliert sind. Der Bestand umfasst rund 150.000 Verträge. Das Produktportfolio besteht zu 90 Prozent aus Zahnbehandlungs- und Zahnzusatzversicherungen. Für die HanseMerkur zählt der deutliche Ausbau ihres Anteils am Krankenzusatzmarkt zu den wichtigsten strategischen Zielen. Zudem ist das Engagement in Liechtenstein von großer Bedeutung für die Internationalisierungs- und Wachstumsstrategie der Reiseversicherung in der DACH-Region. Die Beteiligung in Vaduz ermöglicht nach der Eröffnung eines Verkaufsbüros in Wien im Jahre 2012 nun auch einen eigenen Zugang zum Schweizer Reiseversicherungsmarkt.

Neue Markenkampagne "Hand in Hand ist ... HanseMerkur"

Bereits im Jahre 2007 hat die HanseMerkur einen strukturierten Markenprozess angestoßen, in dessen Verlauf die gestützte Markenbekanntheit des Unternehmens von 25 Prozent auf zuletzt 71 Prozent gestiegen ist. Im Januar 2015 ging die jüngste - gemeinsam mit der Hamburger Agentur "Zum goldenen Hirschen" entwickelte - multimediale Markenkampagne (TV-, Kino-, Print-, Online-Werbung) bundesweit an den Start. Die neue Leitidee Hand in Hand ist ... HanseMerkur rückt die Kraft der Gemeinschaft eines in diesem Jahre 140 Jahre alten Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit in den Mittelpunkt. Ein VVaG, der nicht Aktionären oder Investoren verpflichtet ist, sondern Kunden, Partnern und Mitarbeitern. Er setzt das Grundelement des Versicherungsgedankens um: solidarisch füreinander einzustehen.

Hamburgs bester Arbeitgeber

Im Februar 2015 wurde die HanseMerkur mit der höchst möglichen Bewertung (5-Sterne-Siegel) zu "Hamburgs besten Arbeitgeber" gekürt. Der anonymen Befragung von Führungskräften und Mitarbeitern aus 267 Unternehmen liegt ein seit vielen Jahren wissenschaftlich etabliertes Modell zu Grunde. Prof. Werner Sarges von der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und das Institut für Management und Wirtschaftsforschung, Hamburg School of Business Administration, führen die Untersuchung durch. Neben Fragen aus dem renommierten EFQM-Modell, das als Qualitätsmanagement-System von der European Foundation for Quality Management (EFQM) entwickelt wurde, kommt ein bewährter Studienansatz zur Anwendung: Dabei wird das Unternehmen als Persönlichkeit betrachtet. Anhand verschiedener Eigenschaftswörter beschreiben die Mitarbeiter und das Management die eigene Firma. Das fällt relativ leicht und hält den Aufwand für die Befragung vergleichsweise gering. Dennoch können mit diesem methodischen Ansatz komplexe Strukturen innerhalb der Firma eingefangen und abgebildet werden. Konkrete Handlungsempfehlungen für eine zukünftige Personalentwicklung werden dabei sichtbar. Nur neun der 267 untersuchten Unternehmen erhielten 2015 das 5-Sterne-Siegel.

Geschäftsentwicklung: Erstes Quartal 2015

Das positive Beitragswachstum der Vorjahre setzt sich auch im ersten Quartal 2015 fort, so dass für das gesamte Jahr ein Prämienzuwachs zwischen vier und fünf Prozent erwartet wird. Das Neugeschäftswachstum der Monate Januar bis März 2015 liegt bei 9,6 Prozent. Dabei wuchsen die Geschäftsfelder Kranken & Pflege, Altersvorsorge und Komposit überdurchschnittlich. Die HanseMerkur Kranken erhielt im PKV-Unternehmensrating des map-report (3/2015) im neunten Jahr in Folge ein "sehr gut" in den Kategorien "Bilanz", "Service" und "Vertrag". Branchenplatz 1 gab es dabei für die Angebote des Gesundheitsmanagements. Seit 1. Januar 2015 ist die HanseMerkur Leben Produktgeber für die Basler Lebensversicherungs-AG, welche die Riester-Rente nicht mehr selbst anbietet. Die Vertriebe der Basler Versicherungen verkaufen das Produkt "Riester Care" der HanseMerkur in einer fondsgebundenen und einer klassischen Variante. Zum 1. April 2014 wurde mit dem "Sparplan" ein neues konventionelles Rentenprodukt für den Abschluss gegen Einmalbeitrag eingeführt. Bei einer Mindestlaufzeit von 7 Jahren wurde zum Einführungstermin für den "Sparplan" eine Gesamtverzinsung von 2,85 Prozent - einschließlich der Beteiligung an Schlussüberschüssen und Bewertungsreserven - festgelegt. Die HanseMerkur Reiseversicherung hat zur ITB Berlin im März 2015 einen neuen Unternehmensschutz für Reisebüros und Reiseveranstalter vorgestellt, der eine Betriebshaftpflicht, eine Vermögensschadenhaftpflicht für Reisevermittler - etwa für Personen- und Sachschäden, falsche Tarifanwendung, fehlerhafte Preisberechnung - und eine Geschäftsinhalteversicherung, die das Büroinventar einschließt und auch bei einer Betriebsunterbrechung zahlt, einschließt.

Ziele 2015

"Für das laufende Jahr rechnen wir mit einem Beitragswachstum zwischen vier und fünf Prozent", sagte Eberhard Sautter, Vorstandsvorsitzender der HanseMerkur, anlässlich der Vorstellung der Unternehmens-Bilanz 2014 in Hamburg. "Die HanseMerkur wird auch 2015 ihren Kurs des nachhaltigen und profitablen Wachstums am Standort Hamburg fortsetzen und weitere Arbeitsplätze schaffen. Mit leistungsstarken Produkten und unserer Multikanalstrategie im Vertrieb sehen wir vor allem in unseren Kerngeschäftsfeldern Kranken- und Pflegeversicherung sowie der Altersvorsorge großes Potential. Dank unserer hohen IT-Kompetenz können wir zudem kostengünstig am Markt agieren und auch anorganisch wachsen, da sich etwa Teilbestände anderer Marktteilnehmer nicht nur bilanziell sondern auch verwaltungstechnisch leicht in unsere Systeme integrieren lassen. Und last not least ermöglicht die deutliche Erhöhung unserer Kompetenz im Asset- und Immobilienmanagement stabile Kapitalerträge im schwierigen Niedrigzinsumfeld."

Unter www.hansemerkur.de/... stehen im Internet zum Download bereit:

● die Geschäftsberichte der Einzelgesellschaften der HanseMerkur
● ein Datenblatt zu den Geschäftsergebnissen 2014
● ein Unternehmensprofil
● ein Gruppenfoto mit den Vorständen
● eine Aufnahme der Zentrale der HanseMerkur in Hamburg
● Titel des Geschäftsberichts 2014 sowie Titelmotiv-Foto
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer