Samstag, 03. Dezember 2016


BÜRGER GAUCK. Unterwegs mit einem unbequemen Präsidenten

First Lady Daniela Schadt Ehrengast bei Eröffnung der Fotoausstellung mit Exponaten von Christian Irrgang in Hamburg

(lifePR) (Hamburg, ) Im September 2014 ist im Hamburger Verlag Edel Books unter dem Titel „Bürger Gauck. Unterwegs mit einem unbequemen Präsidenten“* der erste Text-/Bildband über das amtierende Staatsoberhaupt erschienen. Eine Ausstellung mit 80 Fotos, die rund um das Buchprojekt entstanden sind, wird jetzt erstmals in Hamburg gezeigt. Sie stammen vom Hamburger Fotografen Christian Irrgang, der Joachim Gauck exklusiv zwischen Mai 2012 und Mai 2014 bei offiziellen und privaten Terminen im Inland und weltweit bei Staatsbesuchen begleitet hat. Ermöglicht wurde die Werkschau durch die HanseMerkur Versicherungsgruppe, in deren Atrium am Hamburger Dammtor-Bahnhof, Siegfried-Wedells-Platz 1, 20354 Hamburg, die Exponate zwischen dem 23. Juni und dem 12. Juli 2015 täglich zwischen 10.00 Uhr und 20.00 Uhr zu sehen sein werden. Der Eintritt ist frei. Zur offiziellen Eröffnung heute um 17.00 Uhr werden auch Daniela Schadt, die Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck, sein Sohn Dr. Christian Gauck und sein Mecklenburger Freund seit Kindertagen, Burkhard Schliephake, erwartet.

„Ich wünsche Ihnen keinen Präsidenten, der allen Recht gibt. Dann würde ich mich selbst nicht mehr mögen“, hat Joachim Gauck einmal bei einer Veranstaltung mit Studenten gesagt. Der erste Ostdeutsche im Amt des Bundespräsidenten „will ein unbequemes Staatsoberhaupt sein“, sagt der Journalist Jens König über den Mecklenburger, dem er im Text-/Bildband „Bürger Gauck“ ein dreiteiliges biografisches Porträt widmet. Im Lebensweg des elften deutschen Bundespräsidenten verdichte sich deutsche Geschichte. Das verleihe ihm moralisches Gewicht: „Das ist das eigentliche Thema seiner Präsidentschaft: das große Glück, im besten Deutschland zu leben, das es je gab – und die Erkenntnis, dass das nur so bleibt, wenn sich die Bürger für diese Gesellschaft einsetzen.“

Der Fotograf und Autor Christian Irrgang, der schon die Bundespräsidenten Johannes Rau und Horst Köhler in der Tradition großer amerikanischer White House-Fotografen mit der Kamera begleitete, zeigt Bundespräsident Joachim Gauck so nah und persönlich, wie es niemals zuvor gelungen ist. Irrgang arbeitet ohne Blitzlicht, so unauffällig wie möglich und sagt: „ Meine Fotos sollen etwas über die Person erzählen. Dafür braucht man Geduld, Zeit und natürlich etwas Glück.“

„Es ist unserem Unternehmen, das mit dem ältesten Sozialpreis Deutschlands seit 35 Jahren dem Kinder- und Jugendschutz verbunden ist, ein großes Anliegen, auch die Auseinandersetzung junger Menschen mit deutschen Nachkriegsgeschichte zu fördern“, sagt Eberhard Sautter, Vorstandsvorsitzender der HanseMerkur zum Engagement der Versicherungsgruppe. „Die aktuelle Ausstellung knüpft dabei nahtlos an die zuvor ausgerichteten Werkschauen „Horst Köhler – der Mensch, der Präsident“ (2007) und „Ein Augenblick Deutschland“ (2009) zum Thema ‚20 Jahre Mauerfall‘ an. Auch anlässlich dieser zweiten Ausstellung Christian Irrgangs in unserem Hause werden wir wieder viele Schulklassen zu Führungen und Diskussionen einladen“.

* Christian Irrgang, Bürger Gauck. Unterwegs mit einem unbequemen Präsidenten. Edel Books, 224 Seiten, 200 Abbildungen, 34.00 Euro. Das Buch wird während der Ausstellung auch zum Kauf angeboten.

Hinweis für die Redaktionen: Vier Fotos aus dem Text-/Bildband „Bürger Gauck“ stehen unter www.hansemerkur.de/... zum Download bereit.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer