Sonntag, 04. Dezember 2016


Weltweit an der Spitze: Die GeoTouren in Hannover

Neue Tour lädt zur Weltreise

(lifePR) (Hannover, ) Mit ihrer dritten "Ge(o)heimnisse"-Tour laden die Landeshauptstadt Hannover und die Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG) zu einer spannenden Weltreise durch die Region Hannover ein. Bei der digitalen Schnitzeljagd können zwölf Caches mit internationalem Bezug aufgespürt werden. Weitere Details zu der Tour gibt es unter www.hannover.de/geoheimnisse und auf www.geocaching.com, der internationalen Homepage für Geocacher aus der ganzen Welt.

Von den Niederlanden über die Schweiz bis nach Japan und China: Mit der neuen GeoTour lässt sich ganz bequem in ein paar Stunden um die Welt reisen - und das ganz ohne Reisepass. Denn die dritte Ausgabe der Ge(o)heimnisse führt seine Teilnehmer auch dieses Mal in die Region Hannover. Für internationales Flair sorgen dabei Verstecke an Orten, die Stadt und Region mit der Welt verbinden: So etwa der internationale Airport Hannover, das größte Messegelände der Welt oder die Herrenhäuser Gärten, die Jahr für Jahr Kulisse des Internationalen Feuerwerkswettbewerbs sind. Auch der beliebte Maschpark hinter dem Neuen Rathaus ist Teil der neuen Tour - als "Park der Partnerstädte" Hannovers verbirgt er ebenfalls globale Ge(o)heimnisse.

Die Stationen, die diese Geocaching Tour zu einer Weltreise machen, führen von Springe über Hannover bis nach Garbsen und Langenhagen. Jeder Ort mit seinem versteckten Cache hat eine Verbindung zu einem von zwölf ausgewählten Ländern. So findet sich im Wisentgehege in Springe mit seinen Elchen die Verbindung zu Schweden, die nach französischem Vorbild angelegten Herrenhäuser Gärten mit der von Niki de Saint Phalle gestalteten Grotte entführen nach Frankreich, und im Teehaus im Stadtpark sind Japan und die Partnerstadt Hiroshima zum Greifen nah. Darüber hinaus erwarten die Geocacher spannende Caches mit Bezug zu Großbritannien, den Niederlanden, der Türkei, China, Italien, Polen, Spanien, der Schweiz und dem Hannover Airport, als Symbol für das "Tor zur Welt".

Oberbürgermeister Stefan Schostok hebt die Bedeutung der Beziehungen Hannovers in die Welt hervor: "Ich freue mich sehr, dass der Park der Städtepartnerschaften Teil der neuen GeoTour der HMTG ist. Mit dieser Namensgebung für diesen zentralen Park direkt hinter dem Neuen Rathaus zeigen wir auch unsere Verbundenheit und Wertschätzung gegenüber unseren Partnerstädten. Die digitale Schatzsuche ist eine tolle Möglichkeit, auch junge Menschen auf die internationalen Beziehungen der Landeshauptstadt und den damit verbundenen kulturellen Austausch aufmerksam zu machen."

"Als internationale Messestadt bot es sich an, die weltweiten Verbindungen in der Region Hannover sicht- und erfahrbar zu machen. Besonders für junge Touristen ist diese Tour eine spannende Möglichkeit, Hannover und seine Geschichte zu entdecken. Geocacher aus aller Welt sind herzlich willkommen", sagt Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der HMTG.

Insgesamt warten zwölf "Internationale Ge(o)heimnisse in der Region Hannover" darauf, von den modernen Schatzsuchern entdeckt zu werden. Die "Ge(o)heimnisse in der Region Hannover"-Touren sind so aufgebaut, dass sie allen Schatzsuchern Spaß bieten: sowohl Besuchern, die nur einmal auf Schatzsuche gehen, als auch Einwohnern, die häufiger Ge(o)heimnisse entdecken möchten. Alle Caches sind an sicheren Orten versteckt und daher ohne Gefahr zu erreichen - für Schatzfinder jeden Alters.

Um die "Ge(o)heimnisse in der Region Hannover" zu lüften, bedarf es neben einem GPS-Gerät oder einem Smartphone mit GPS-Funktion und den Daten der Geocaches, die auf www.hannover.de/geoheimnisse oder auf www.geocaching.com hinterlegt sind, nur einiger weniger "Spezial-Utensilien", wie beispielsweise Nadel, Tesafilm oder Taschenlampe, die sich in jedem Haushalt finden lassen. Die Geocacher können sich auf spannende Rätsel und eine erlebnisreiche Tour freuen!

Weltweit beliebt: GeoTouren in der Region Hannover

"Die beiden GeoTouren, die die HMTG in Kooperation mit uns seit vergangenem Jahr in der Region Hannover anbietet, "Sattelfeste Ge(o)heimnisse" und "Musikalische Ge(o)heimnisse", gehören zu den drei am besten bewerteten GeoTouren weltweit. Mittlerweile erregt das auch die Aufmerksamkeit von Geocachern aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar aus dem Ausland", erzählt Daniel Pflieger, Geschäftsführer der GeheimPunkt GmbH, die die Tour als Dienstleister konzipiert hat.

Zahlreiche begeisterte und ausführliche Logeinträge verdeutlichten, wie viel Spaß die Geocacher an den GeoTouren in der Region Hannover haben: "Sie reisen mit positiven Erlebnissen und Wissenszuwachs wieder ab", freut sich Pflieger.

Geocaching: Allgemeine Informationen

Ausgerüstet mit einem Global Positioning System-Empfänger oder einem Smartphone begeben sich heute weltweit Schatzsucherinnen und -sucher auf die Jagd nach den inzwischen weltweit über 2,6 Millionen aktiven "Caches". Die Fundstücke sind meist kleine oder größere Behälter mit einem Logbuch und verschiedenen Tauschobjekten.

Geocaching ist ein weltweites Spiel, bei dem Mitspieler kleine oder große Schätze verstecken, die Geokoordinaten einmessen und im Internet veröffentlichen. So können andere Mitspieler sich mit einem GPS-Gerät oder Smartphone auf die Suche nach den Caches machen. Ein Cache oder Geocache besteht üblicherweise aus einem Behälter mit einem Logbuch, in welches sich die erfolgreichen Finder eintragen können. Oft sind noch kleine Tauschobjekte enthalten, die mitgenommen werden können, wenn man etwas Gleichwertiges dafür da lässt. Um die nötigen Informationen für eine Teilnahme zu erhalten, können sich Geocacher auf der Internetseite www.geocaching.com registrieren lassen. Eine Übersicht über alle GeoTouren weltweit gibt es hier: www.geocaching.com/... .

Hier geht es direkt zur neuen GeoTour:
www.hannover.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer