Montag, 24. November 2014


Holger Haring mit der Silbernen Ehrennadel der Handwerkskammer ausgezeichnet

"Holger Haring ist ein alter Kämpfer für das Handwerk"

(lifePR) (Mannheim, ) Aus der Hand des Präsidenten der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, Walter Tschischka, erhielt der Weinheimer Unternehmer sowie Maler- und Lackierermeister Holger Haring im Rahmen der 104. Vollversammlung die Silberne Ehrennadel der Kammer.

In seiner Laudatio verwies der Kammerpräsident auf das langjährige ehrenamtliche Wirken von Holger Haring hin. Seit 2004 gehört Haring dem "Parlament des Handwerks" der Region Rhein-Neckar-Odenwald an und bringt dort die Interessen aus Weinheimer Sicht ein. Seit wenigen Wochen gehört er dem Vorstand, dem höchsten Leitungsgremium der Kammer, an.

Tschischka zeichnete die Vita von Haring nach, der von 1990 an 15 Jahre lang Obermeister der Weinheimer Maler- und Lackierer-Innung war. Seit 2001 hat er Sitz und Stimme im Vorstand der Mannheimer Kreishandwerkerschaft, die er als Kreishandwerksmeister seit 2007 führt.

Zudem fungiert Holger Haring seit 1994 als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der Handwerkskammer für das Maler- und Lackierer-Handwerk. Als Mitglied des Stadtrats von Weinheim genießt Haring zudem das Vertrauen der Bevölkerung, die ihn schon seit 1994 in dieses Ehrenamt gewählt hat. Und bekleidet zudem das Amt eines Fraktionsvorsitzenden - eine hohe Auszeichnung und großer Vertrauensbeweis für einen Handwerksmeister und Unternehmer.

"Holger Haring ist ein alter Kämpfer für das Handwerk", sagte Tschischka in Richtung des Geehrten. Er sei kein einfacher Mensch, und fragte gleich wörtlich: "Aber wer im Handwerk ist schon einfach?" Gerade diese Auszeichnung habe er sich in den zurück liegenden Jahren mehr als verdient, so der Mannheimer Kammerpräsident weiter.

Haring bedankte sich für die Auszeichnung und bestätigte die Einschätzung Tschischkas, kein einfacher Mensch zu sein. Aber gerade die Ecken und Kanten und das ehrenamtliche Engagement auf vielen Ebenen hätten seine unbequeme Art gefördert, sagte der Geehrte.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer