Sonntag, 11. Dezember 2016


"Gemeinsam stark sein - aktiv leben mit und ohne Beeinträchtigung"

In Halle 26 wird die Herausforderung für Menschen mit Behinderung gemeistert / Mit GERT Einschränkungen älterer Menschen erlebbar machen

(lifePR) (Mannheim, ) Auf dem diesjährigen Maimarkt findet wieder eine Sonderschau zum Thema "Gemeinsam stark sein - aktiv leben mit und ohne Beeinträchtigung" statt. In Halle 26 wird am Dienstag, 28.04., sowie am Montag, 04.05., und am Maimarktdienstag, 05.05., eine Aktionsfläche zu einem besseren Verständnis für Menschen mit Behinderung und Beeinträchtigungen beitragen. Hier können interessierte Besucher in Erlebniswelten eintauchen und nachempfinden, welche Herausforderungen Menschen mit Behinderungen meistern. Dazu gestaltet die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald einen Mitmach-Parcours.

Auf einer Aktionsfläche von 130 m² wird ein Parcours mit 2 Elektromobilen errichtet. Die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald bietet dazu den Erwerb eines "Elektromobil-Führerscheines" an. Christiane Zieher, Unternehmensberaterin bei der Handwerkskammer: "Dazu können die Teilnehmer eine vorgegebene Strecke mit dem Elektromobil zwischen Pylonen hindurchfahren und erhalten einen "Elektromobil-Führerschein" nach Absolvieren des Parcours".

Brigitte Fach, Beauftragte für Innovation und Technologie bei der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main wird außerdem mit GERT, einem gerontologischenTestanzug, die typischen Einschränkungen älterer Menschen auch für Jüngere erlebbar machen. Beim Tragen des Anzugs wird u.a. mittels spezieller Handschuhe und einer Simulationsbrille das Alterszittern und das Leiden an Augenerkrankungen, wie grüner oder grauer Star simuliert.

Das Mobilcenter Zawatzky GmbH, erst kürzlich als innovativer Betrieb auf der Internationalen Handwerksmesse in München aktiv, wird ein weiterer Partner beim Gestalten der Aktionsfläche sein. Mobilcenter Zawatzky GmbH mit Stammsitz in Meckesheim gehört zu den führenden Umrüstern behindertengerechter Fahrzeuge in ganz Europa und ist unter anderem Gründungsmitglied der European Mobility Group (EMG), in der sich europäische Umbaufirmen zusammengeschlossen haben. Timo Antes präsentiert Lösungen anhand eines Fahrzeugumbaus für behinderte oder mobilitätseingeschränkte Menschen.

Das Sanitätshaus Kocher präsentiert sich als weiterer Akteur auf der Aktionsfläche. Hier können sich die Besucher zu Dienstleistungen bei der Überleitung vom stationären in den ambulanten Bereich beraten lassen, konkret wird die Hilfsmittel-Koordination mit dem versorgendem Arzt, Angehörigen und Pflegeeinrichtung angesprochen. Weiterhin stellt das Sanitätshaus Lösungen aus der Orthopädietechnik und Rehatechnik.

Weiterer Partner innerhalb der Aktionsfläche ist die vitaphone GmbH, die Konzepte zur Erfassung und Übertragung von Vitaldaten mit modernen Kommunikationsmitteln entwickelt. Diese sind in telemedizinischen Monitoring- und Betreuungssystemen eingebunden. Herzstück des innovativen telemedizinischen Betreuungssystems ist das rund um die Uhr verfügbare und mit Ärzten besetzte Telemedizinische Service Center.

Gerade angesichts einer immer älter werdenden Gesellschaft ist die Beschäftigung mit diesem Thema ein unbedingtes Muss, weil die Auswirkungen jeden und jede treffen können. Die Halle 26 ist daher ein wichtiges Ziel jedes Maimarktrundganges.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer