Sonntag, 04. Dezember 2016


"Esoterik" oder Flache Stereotypen?

(lifePR) (Tuningen, ) Von Martin, alias Ras Skapin, er ist Autor, Philosoph und Künstler sowie der Begründer der modernen Plattform Ideen Abenteurer. Er ist begeistert und fasziniert von dieser Welt, was er gerne mit den Menschen teilen möchte.

Esoterik - Seit einiger Zeit begegnet uns das Wort sehr häufig. Esoterik steht mittlerweile hoch im Kurs; ein wirtschaftliches Label, eine Brandmarke für dies und das. Es wird Zeit für eine Aufklärung, meint Ras Skapin.

"Was bedeutet Esoterik eigentlich?"

Esoterik kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "dem Inneren Bereich zugehörig". Nicht zu verwechseln mit Exoterik. Denn schon Aristoteles nannte die Kurse, die für Anfänger und Fachfremde gehalten wurden, das heißt für ein offenes Publikum zugänglich waren, exoterisch. Die Schriften, die philosophische Vorbildung voraussetzten, wurden später esoterisch genannt.

"Esoterisch ist also all jenes Wissen, das nicht öffentlich und allgemein verständlich gemacht wird."

Vom Stammtisch über wissenschaftliche Konferenzen und Publikationen bis hin zu politischen, wirtschaftlichen und religiösen Dimensionen - und es hat in erster Linie nichts mit Irrationalität, Okkultismus, Geheimwissen und Wahrsagerei zu tun.

"Die Schublade geht auf."

Freilich, Esoterik hat eine negative Konnotation bekommen. Mittlerweile steht es als Plakette für alles, was nicht ins eigene Weltbild passt. Damit sind nicht Hellseher, Kartenleger, selbst ernannte Erleuchtete, Gurus und die wie Pilze aus dem Boden sprießenden Lebensberater sowie jegliche Geldabschneider gemeint - Nein, ich rede hier von fundiertem Wissen, Philosophie, spekulativen Wissenschaften, Metaphysik und ehrlichen, spirituellen Erfahrungen. Neue, andere Denkweisen, die eventuell sogar ein ganzheitliches, hermeneutisches Verständnis der Welt hervorbringen könnten. Die Wirklichkeit ist viel komplexer, als wir es uns vorstellen können.

"Und Schubladen verschwinden."

"Wissen hält nicht länger als Fisch." A. N. Whitehead
Wissen ändert sich. Wahrheiten sind vergänglich. Was gestern als Unfug abgetan wurde, kann morgen schon fundiert und validiert sein. Wir wissen das. Die Geschichte der Wissenschaften, ja selbst unsere eigene Lebensgeschichte, beweist es.

Nur weil etwas auf Anhieb nicht passt, brauchen wir keine neue Schublade, die alles gleichstellt und als Eso-quatsch verschreibt. Daher dient das Wort Esoterik doch nur für eins: zu zeigen, wer vorschnell Urteile fällt und nicht bereit ist, neue Erfahrungen, neue Erkenntnisse, ja neue Farbe in sein Weltbild zu lassen.

Eine moderne Denkweise
Selber denken; aus alten Konventionen und Kategorien ausbrechen; konträre Weltbilder synthetisieren; Wissen und Erfahrungen nicht zu negieren, sondern zu integrieren; und vor allem nicht stehen zu bleiben - all das ist eine moderne Denkweise. Ein wahrliches Abenteuer!
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer