Samstag, 19. April 2014


Handwerkervorführungen zum Naturerlebnsitag Historische Seilerei aus Rottenburg in Betrieb

(lifePR) (Neuhausen ob Eck, ) Handwerker fertigten früher ihre wertvollen Produkte aus Naturstoffen. Oft ist es gerade die meisterliche Verarbeitung dieser Naturmaterialien, die uns heute noch fasziniert. Ob Wolle, Flachs, Stroh oder Hanf, alle diese Rohstoffe spielten im Alltag unserer Vorfahren eine unverzichtbare Rolle. Im Rahmen des ersten gemeinsamen Naturerlebnistages im Naturpark Obere Donau gibt es deshalb am kommenden Sonntag, 21. August ab 13 Uhr im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck einen besonderen Handwerkertag, bei dem diese Naturmaterialien im Mittelpunkt stehen. Zudem präsentieren einige regionale Produzenten aus dem Naturpark auf dem Dorfplatz des Museumsdorfes den Besuchern ihre Produkte. Was dabei auch nicht fehlen darf, ist der "Beuroner Filz" mit allerlei Produkten aus Schafwolle.

Eine besondere Attraktion ist dabei der Betrieb der historischen Seilerei, die vor rund 15 Jahren aus Rottenburg am Neckar ins Neuhauser Freilichtmuseum umgesetzt wurde und noch voll funktionsfähig ist. Die Museumsbesucher haben am Sonntag Gelegenheit dabei zu sein, wenn Seilermeister Rainer Schoser mit seinen Helfern die originalen Geräte und Maschinen in Gang setzt, um den Besuchern nicht nur einen "Strick zu drehen".

Neben Informationen über Faserpflanzen werden vorbereitende Tätigkeiten für das "Seilerg'schäft", wie etwa das Spinnen sowie verwandte heimische Handwerke das Programm ergänzen. Sattlermeister Alban Roos demonstriert, mit welchen Materialien er seine Lederwaren füllt, Museumsmitarbeiterinnen flechten Stroh und auch der Korbmacher sowie die Weberin zeigen ihre Künste.

In den Freilichtmuseen kann in der originalen Umgebung der historischen Werkstätten das Wirken der alten Handwerksmeister immer wieder mal nachvollzogen werden. Am besten erklären sich die alten Werkzeuge und Geräte, die heute nur noch wenige kennen, wenn sie in Gebrauch sind und wenn mit ihnen aus Rohstoffen typische Gebrauchs- und Alltagsgegenstände von früher hergestellt werden. Dabei kann man nicht nur zusehen, sondern meist auch die natürlichen Werkzeuge und Werkstoffe anfassen oder gar hin und wieder auch mithelfen. Besonders unter dem 68 Meter langen Dach der historischen Seilerei können die Besucher auch mal Hand anlegen, wenn der Seilermeister eines seiner langen Seile dreht. Diese Vorführung des Seilerhandwerks ist umso interessanter, da die alte "Reeperbahn" aus Rottenburg a. N. mit der kompletten originalen Einrichtung übernommen werden konnte und voll funktionsfähig ist, was wohl in der Form einmalig ist. Vor allem die verschiedenen großen Schlagmaschinen, mit denen früher schwere und lange Lastenseile und Taue für den Bergbau und den Schiffsbetrieb hergestellt wurden, sollen neben den anderen Spinnmaschinen in Funktion gezeigt werden.

Das Freilichtmuseum beteiligt sich mit diesem Aktionstag am ersten gemeinsamen Naturerlebnistag im Naturpark Obere Donau, der am Sonntag vom Naturpark Obere Donau, der Donaubergland GmbH, dem Albverein und verschiedenen Institutionen in der Region entlang der beiden Qualitätswanderwege "Donauberglandweg" und "Donau-Zollernalb-Weg" veranstaltet wird.

Das Museum ist von 9-18 Uhr geöffnet. Mehr Infos auch im Internet unter www.freilichtmuseum-neuhausen.de.

Mehr zum Naturerlebnistag im Naturpark Obere Donau entlang der beiden Qualitätswanderwege auch im Internet unter www.doanubergland.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer