Sonntag, 04. Dezember 2016


Mähen wie zu Opa's Zeiten - Mähkurs mit der Sense

(lifePR) (Beuren, ) Im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren findet ein Kurs "Gras mähen mit der Sense" statt, bei dem der richtige Umgang mit der Sense gezeigt wird. Manfred Speidel aus Nürtingen, seit Jahrzehnten im praktischen Naturschutz tätig, zeigt am Samstag, dem 9. Mai 2015, von 13:30 Uhr bis 17 Uhr die richtige Technik beim Umgang mit der Sense, die im Schwäbischen "Säages" heißt, und mit Wetzstein, mit Dengelstock und Dengelhammer nachgeschärft werden muss.

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung zum Kurs bei der Museumsverwaltung unter Telefon 07025 91190-0 (werktags) oder unter den Anmeldeformular auf der Homepage des Museums www.freilichtmuseum-beuren.de bis spätestens Freitag, den 8. Mai erforderlich. Für den 3 ½-stündigen Kurs im Freilichtmuseum Beuren wird eine Kursgebühr von 10 Euro zuzüglich Museumseintritt erhoben. Die Kursteilnehmer sollten nach Möglichkeit eine eigene Sense mitbringen.

Die Mahd war und ist anstrengend. Gutes Werkzeug und die richtige Technik zahlen sich kräfte- und zeitsparend aus. Das Resultat - "a gmähts Wiesle" - steht auch sprichwörtlich für eine bereits erledigte Arbeit, für etwas Vorteilhaftes, das Mühe erspart.

Mit der um 1800 eingeführten ganzjährigen Stallfütterung vergrößerte sich der Bedarf an Schnittgut, das als Gras oder getrocknet als Heu verfüttert wurde. Erforderlich waren mehr Wiesen, zugleich gingen die Weideflächen zurück. Mähen beeinflusst die Vegetation, begünstigt werden solche Pflanzen, die mit dem Schnitt gut zurechtkommen. Gegenüber den Weiden fehlen den Wiesen bestimmte Gräser und Pflanzenarten wie z. B. die Disteln. Zur bäuerlichen Kulturlandschaft gehörten in der Regel ein- oder zweimähdige Wiesen, selten auch Flurstücke, die dreimal im Jahr gemäht werden konnten.

Das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren ist in der Saison 2015 bis 8. November dienstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Das Veranstaltungsprogramm kann kostenlos angefordert werden und wird auf der Homepage ausführlich vorgestellt.

Freilichtmuseum Beuren, Museum des Landkreises Esslingen für ländliche Kultur, In den Herbstwiesen, 72660 Beuren, E-Mail: info@freilichtmuseum-beuren.de, Infotelefon 07025 91190-90, Telefax 07025 91190-10, www.freilichtmuseum-beuren.de
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer